Kultur / Vorgemerkt

04.09.2019

Im Foyer der VHS ist eine Vielfalt der Kunst zu sehen


Diese gestrickten Schnurrhasen scheinen eher zu fauchen

...von Petra Bordfeld

Das Foyer der VHS Göttingen Osterode hat sich mal wieder in eine wahre Kunstgalerie verwandelt. Dafür hat eine Vielzahl von Arbeiten gesorgt, welche kreative Teilnehmer/-innen und Dozentinnen aus und mit den unterschiedlichsten Materialien erstellt haben.

Aquarelle laden ebenso zum Verweilen ein, wie Patchwork-Arbeiten, Ergebnisse von „Upcycling“, die gestrickte Tierwelt und Werke aus Ton, welche von einer Miniatur-Band bis hin zu einer überdimensionalen Tube reichen. Es fehlen aber auch keine Portraitzeichnungen, die viel zu erzählen wissen.

Die Dozentin Constanze Bock und Gudrun Nitsche aus Bad Sachsa entführen in die Patchwork-Welt. Die Dozentin Romy May und ihre Teilnehmerinnen stellen dar, wie mit Upcycling für mehr Platz im Kleiderschrank geschafft werden kann. Die Teilnehmerinnen der Kurse „Nähen Grundkurs“ und „Kreatives Nähwochenende“ zeigen auf, dass mit motorisiertem Nadel und Faden viele Vorstellungen realisiert werden können. Dass Stricken und Häkeln durchaus wieder in Mode kommt, machen nicht „nur“ die drei überdimensionalen Schnurrhasen deutlich.

Einblicke in die Welt der Aquarelle gewähren die Arbeiten von Helene Grabo, Barbara Loos und Klaus Haase, Teilnehmer/-innen der Kurse „Aquarellieren für Fortgeschrittene“ und „Aquarellieren – Aufbaukurs“, geleitet von Heidrun Kreykenbohm als Dozentin.

In Herzberg entstandene Tonarbeiten stellen Dozentin Magrit Veit und Teilnehmerin Rita Weigelt vor. Die Dozentin Mechthild Liesener präsentiert ebenfalls kunstvolle Tonarbeiten.

Und dann sind die die Portraitzeichnungen, die den Betrachtern besonders ins Auge fallen dürften. Der entsprechende Kurs dazu startet bereits im September.
Wer neugierig geworden ist, sollte sich merken, dass die VHS von montags bis mittwochs von 9.00 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 9.00 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie freitags von 9.00 bis 12 Uhr geöffnet hat. Vorbeischauen darf jeder. Wer dann neugierig geworden ist, darf sich selbstredend gleich für den einen oder anderen Kurs anmelden, so noch Plätze frei sind.


Diese behütete Schnabeltier wartet auf Besucher

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Wonach schnappen diese Fische wohl?


 

Anzeige