Kultur / DKKD 2019

20.08.2019

DKKD - Entdeckungen abseits der Fußgängerzone


Die Künstlergruppe aus Ostrodá und der Oblast Kaliningrad der russischen Förderation

von Corina Bialek

Wir möchten an dieser Stelle einmal auf die Ausstellungsräume am Rande der Osteroder Innenstadt hinweisen, die zur Zeit noch ein bisschen ein Schattendasein fristen. Dabei gibt es auch dort viel zu entdecken. So hat in der Berliner Str. 5 (Nr. 25) schräg gegenüber des Parkplatzes eine Gruppe von Künstlerinnnen und Künstlern aus Ostrodá ihre Werke ausgestellt und man kann z.B. Vitaliy Zverev auch beim Entstehen eines Bildes über die Schulter schauen.

Nicht weit entfernt in der Jacobitorstraße 1 (Nr. 31) stellt Kerstin Woyke Pereira ihre wahrhaft sehenswerten fotorealistischen und abstrahierten Portraits aus. Aber auch ihre großflächigen mit dem Malmesser ausgeführten Malereien sind einen Besuch wert.

Nur wenige Schritte entfernt in der ehemaligen Hirschapotheke ( Nr. 32) stellt Christian Puchert seine Holzskulpturen sowie Streetfotografie und andere Motive aus.

Auf den Weg zurück in die Innenstadt im Museum im Ritterhaus (Nr. 30) Rollberg 32 hat Ulrich Wrede 80 seine Ölgemälde mit alten und teilweise verschwundenen Osteroder Gebäuden aufgehängt.

Unsere Bilderstrecke zeigt einige Arbeiten der Künstler, aber sie sollten unbedingt einmal vorbeischaun, es lohnt sich.




Drucke Osteroder Ansichten von Miroslaw Kolbe kann man bereits für 10 € erwerben

Vitaliy Zverev


Portraits von Kerstin Woyke Pereia


wie man sieht, lohnt es sich der kurze Weg

Christian Puchert ist in der ehem. Hirschapotheke zu finden


Alte Osteroder Ansichten von Ulrich Wrede im Museeum im Ritterhaus

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:












 

Anzeige