Meldungen / Feuerwehr

11.06.2019

Feuerwehr Herzberg - Mehrere Einsätzen am Pfingstwochenende


Containerbrand in die Bahnhofstraße

von Markus Herzberg/Feuerwehr Herzberg

Am Sonntag gegen 02:50 Uhr wurde die Feuerwehr Herzberg zu einem gemeldeten Containerbrand in die Bahnhofstraße gerufen.

In unmittelbarer Nähe zum Gebäude des dortigen China Restaurants waren aus bislang unbekannter Ursache zwei Abfallcontainer in Brand geraten. Das Feuer drohte beim Eintreffen der Feuerwehr auf das Gebäude überzugreifen.

 Von der Polizei wurden vier schlafenden Hausbewohner geweckt und ins Freie evakuiert. Ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Die Reste der brennenden Mülltonnen wurden unter Atemschutz auseinandergezogen und abgelöscht, das Gebäude anschließend auf eine Verrauchung kontrolliert.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte gegen 03:50 beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 18 Einsatzkräfte mit HLF20, DLK 23/12, LF20, ELW
Polizei Herzberg: 2 Beamte mit Streifenwagen

Bereits am Samstag wurde die Feuerwehr Herzberg zu zwei Einsätzen ausrücken:

Baum auf der Kreisstraße 407

Am Samstag wurde die Feuerwehr Herzberg gegen 11:00 Uhr zu einem Baum auf der Kreisstraße 407 bei Aschenhütte gerufen.

Ein kleiner Baum war bei starkem Wind umgefallen und ragte in die Fahrbahn. Er wurde mittels Bügelsäge abgeschnitten und entfernt. Der Einsatz konnte nach wenigen Minuten beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 16 Einsatzkräfte mit HLF20, DLK 23/12, ELW

Brandeinsatz im Herzberger Industriegebiet Aue

Am Samstag um 11:40 Uhr wurde die Feuerwehr Herzberg unmittelbar nach dem Einsatz auf der K407 durch eine automatische Brandmeldeanlage in das Industriegebiet Aue alarmiert. In einem dort ansässigen Industrieunternehmen war es in einer Produktionsmaschine zu einem Brand gekommen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten Mitarbeiter der Firma die Flammen mit Feuerlöschern erstickt und eine weitere Brandausbreitung verhindern können. Die Maschine wurde von Einsatzkräften unter Atemschutz mit Hilfe einer Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht und hierzu zusammen mit Mitarbeitern teilweise demontiert. Um die Glutnester ablöschen zu können wurden die glimmende Produktreste mit Schuttmulden ins Freie gebracht und dort abgelöscht.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 20 Einsatzkräfte mit HLF20, DLK 23/12, LF20, ELW

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:




 

Anzeige