Regionales / Stadt Osterode / Osterode

07.02.2019

Die Sanierungsmaßnahmen in der Osteroder Altstadt gehen weiter


Rollberg 15

...David Junker, Stadt Osterode am Harz

„Als gelungenes Beispiel für eine Fassadensanierung, wurde im Februar 2019 eine Sanierungsmaßnahme am Rollberg 15 abgeschlossen. Durch den Einsatz privater Investitionsmittel sowie Zuwendungen aus der Städtebauförderung, konnten die großflächigen Fassaden des innenliegenden Hofes umfassend erneuert werden.

Die Außenverblendung wurde in Form einer vertikalen Holzverbretterung als Boden-Deckelschalung denkmalgerecht realisiert. Sie entspricht damit der traditionellen lokaltypischen Ausführungsweise historischer Fachwerkverblendungen. Der ästhetische und substanzerhaltende Hinzugewinn wird das Gebäude damit in die Zukunft transferieren. Es steht beispielhaft und vorbildlich für eine seitens der Eigentümer*Innen engagiert vorangetriebene Sanierung ihres Baudenkmals. Sowohl die handwerklich hochwertige Ausführung durch qualifizierte örtliche Handwerksfirmen sowie auch die Koordination durch den ausführenden Architekten Dirk Schweidler haben hier maßgeblich zu einer erfolgreichen Sanierung beigetragen.

Mit Hilfe des Sanierungsprogramms „Städtebaulicher Denkmalschutz – Nördliche Altstadt/Kornmarkt“ konnte auch dieses Vorhaben mit rund einem Drittel der Bau- und Planungskosten unterstützt werden.

Die Förderung von privaten Vorhaben im Sanierungsgebiet ist weiterhin möglich! Nähere Auskunft erhalten Sie gerne bei der Stadt Osterode am Harz, Hr. David Junker, Tel. 05522 – 318309. Weitere Informationen finden Sie unter osterode.de/staedtebaulicher-denkmalschutz


Dirk Schweidler (Architekt), Schwiegershausen und David Junker Stadt Osterode am Harz

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



David Junker und Dirk Schweidler

 

Anzeige