Politik / Wirtschaft / Wirtschaft

15.11.2018

Erneuter Vorfall von gefälschten Emails der HWK


HWK-Emails mit Zahlungsaufforderung: Handwerksbetriebe im Visier von Betrügern. Handwerkskammer erstattet Strafanzeige.

...Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen

Bei der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen häufen sich erneut Fälle von offensichtlich gefälschten Emails, die bei den Mitgliedsbetrieben im gesamten Kammerbezirk eingehen. Wie schon vor knapp zwei Monaten, enthalten viele Emails unpersönliche Anreden und bestehen in der Regel aus kurzen Sätzen, in denen die Empfänger dazu aufgefordert werden, einen Anhang zu öffnen oder auf einen Link zu klicken.

Unter dem Betreff „Bestellung“ oder „Ihre Rechnung“ wird den Empfängern der Erhalt einer offiziellen Email der Handwerkskammer vorgegaukelt, da neben dem eigentlichen Absender auch die Handwerkskammer-Domain „@hwk-hildesheim.de“ im Posteingang erscheint.

Rechnungen für Aus-, Fort- oder Weiterbildungen werden von Seiten der Handwerkskammer und der angeschlossenen Berufsbildungszentren nur auf Wunsch der Kunden und nach persönlicher Absprache per Email zugesandt, andernfalls erfolgt der Versand immer postalisch. Auch Beitragsbescheide und Gebührenbescheide der Handwerkskammer werden ausschließlich per Post verschickt.

Die Handwerkskammer warnt ausdrücklich davor, auf solche Zahlungsaufforderungen zu reagieren. Betroffene Betriebe sollten auf keinen Fall auf die versendeten Links klicken, die Anhänge herunterladen oder die angegebene Hotline anrufen. Betriebe, die auffällige Emails erhalten haben, sollten sich telefonisch unter 05121 1620 direkt bei der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen melden.

 

Anzeige