Vereinsleben

07.08.2018

Die Sösebuben spielen seit 40 Jahren Skat


...von Petra Bordfeld

Peters Gorski und Sandor Zavaczky denken mit einem Schmunzeln an die Zeit zurück, als sie bei der Firma Gerke-Haase nicht „nur“ gute Arbeitsplätze hatten, sondern auch in dem Gesangschor der Firma ihre Stimmen erhoben.

Als sich aber für das Unternehmen, welches seine Gebäude genau dort stehen hatte, wo heute das Kaufland nicht zu übersehen ist, 1978 die Pforten endgültig schlossen, fragten sich die Sangesbürger, ob sie auch Schluss machen sollten.

Doch Dieter Bock, Klaus Fothke, Peter Gorski, Detlef Klatt, Lothar Lampke, Herbert May, Dieter Mühlhahn und Sandor Zavaczky wollten sich nicht aus den Augen verlieren. Doch, da ihnen nicht mehr zum singen zu Mute war, tauschten sie die Notenblätter gegen die 32 Karten des Skatspiels aus und nannten sich „Sösebuben“.
Von den Männern der ersten Stunde leben noch zwei, trotzdem zählt der Skatclub immer noch 14 aktive und vier passive Mitglieder aus Förste, Eisdorf, Badenhausen, Lasfelde, osterode und aus Hattorf unter ihnen sind auch skatfeste Sösemadel. Sogar im Vorstand ist eine Frau vertreten, denn neben Peters Gorski, Sandor Zavaczky und Manfred Elger ist dort Astrid Hesz vertreten.

Getroffen wird sich immer donnerstags um 18 Uhr, um dem internationalen Kulturerbe in Deutschland zu frönen. War es erst in Osterode in der Gaststätte „Zum grünen Jäger“, ist es mittlerweile seit 38 Jahren die „Bahnhofsgaststätte“, die in Lasfelde, Am Anger 10, gelegen ist. Wer mal vorbeischauen und mitspielen möchte, ist herzlich willkommen.

Übrigens trafen sich jetzt alle nicht zum Karten spielen, sondern zu einer ganz besonderen Jubiläums-Kutschfahrt. Sie bestiegen in Schirke die zwei von schwergewichtigen Pferden gezogenen Kutschen, um so gen Brocken zu fahren.
Mit strahlenden Gesichtern kehrten sie in der „Bahnhofsgaststätte“ ein, wo sie sich noch in gemütlicher Runde stärkten. Für eine Überraschung sorgten allerding Peter Gorski und Arno Ringmann, in dem sie mittels Teufelsgeige, Gitarre, Ukulele und Akkordeon für beste Stimmung sorgten.

BILDTEXTE
. Foto: Petra Bordfeld
Per Pferdestärken nahmen sie die Brockenfahrt in Angriff. Foto: Skatclub

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



 

Anzeige