Regionales / Stadt Osterode / Osterode

27.06.2018

Offizieller Empfang der Delegation aus Kaolack im Osteroder Rathaus


von Corina Bialek

Am vergangenen Freitag wurde die Delegation aus Kaolack mit einem offiziellen Empfang im Rathaus in Osterode willkommen geheißen, zu dem auch der senegalesichen Botschafters Momar Gueye eigens aus Berlin angereist war. Die Gäste aus dem Senegal sind auf einem Gegenbesuch in Osterode, um die Kommunale Städtefreundschaft voranzutreiben, die bei dem Besuch der Osteroder Delegation im Januar diesen Jahres in Kaolack ihren Anfang nahm.

Becker zeigte sich immer noch beeindruckt von dem Besuch im Senegal und der Gastfreundschaft, die ihnen dort entgegengebracht wurde. Die geknüpften Kontakte wurden mit vielen Telefonaten, e-Mails und Whats-App Nachrichten vertieft und so herrschte auch beim Empfang ein freundschaftliches miteinander, man hat sich kennen und schätzen gelernt.

So sei mit dem Gegenbesuch dieser Delegation aus Kaolack die Phase 1 dieses großen menschenverbindenden Projektes, die Kennenlern- bzw. Anbahnungsphase abgeschlossen. In der Phase 2 werden nun konkrete Einzelthemen bearbeiten, die Kaolack genauso wie Osterode am Harz bereichern werden,“ so Becker. „Bei der Schulpartnerschaft bzw. bei der kommunalen Freundschaft mit Kaolack reden wir inzwischen vom "Osteroder Modell", denn es ist eine ziemlich einzigartige Entwicklung in Niedersachsen, wenn nicht sogar in Deutschland.“

Es bestehe aus drei Säulen: der engen Schulpartnerschaft zwischen dem Tilman-Riemenschneider- Gymnasium und dem Lycee Valdiodio NDiaye beziehungsweise der Privatschule Mboutou Sow, bei der es vorrangig um Schülerprojekte und Begegnungen zu globalen Fragen gehe.
Die zweite Säule, sei die kommunale Freundschaft zwischen der Stadt Osterode am Harz und dem Departement Kaolack, bei der kommunale Themen, vor allem in Bezug auf den Klimawandel und die damit verbundenen globalen Herausforderungen für ALLE Menschen gemeinsam bearbeitet werden sollen.
Die dritte Säule sei die Elhadj Diouf Foundation, kurz EDF, die Tobias Rusteberg und Becker als Privatpersonen mit dem Ziel gegründet haben, stets ein finanzielles Backup für künftige Begegnungsreisen zu haben. „Denn das Begehen der Brücke der Herzen zwischen Kaolack und Osterode darf nicht vom Geldbeutel abhängen,“ betonte Becker.

Der Leiter der senegalesischen Delegation, President du conseil departemental Baba Ndiaye, dessen Position vergleichbar mit der eines Landrates ist, würdigte ausdrücklich das Engagement der beiden Lehrer Tobias Rusteberg und dem verstorbenen Elhadji Mamadou Diouf. Durch diese beiden mutigen Lehrer sei die Zusammenarbeit zwischen Osterode und Kaolack heute Realität geworden. „Ich bin tatsächlich überzeugt, dass die Partnerschaft eines der direktesten und effektivsten Mittel ist, damit wir uns immer mehr als Bürger einer solidarischen und gerechten Welt ansehen.“ So böte die Zusammenarbeit die Möglichkeit, eine andere Geschichte, andere Gewohnheiten, andere Traditionen kennen zu lernen, und sie sei die Möglichkeit in vollen Zügen den Wert der Vielfalt zu genießen: eine Vielfalt, die uns vereine, anstatt uns zu entfernen. „Wir haben bereits seit einiger Zeit einen wichtigen Dialog begonnen, und wir sind überzeugt, dass diese Erfahrung den greifbaren Beweis darstellt, dass wir weiterhin an einer solidarischen Welt zusammenarbeiten können, mit gemeinsamen Projekten in den Bereichen Bildungswesen, Wirtschaft, Klimawandel und Forschung, die das Humankapital, die Bildung und die Kultur wertvoller macht.“

Botschafter Momar Gueye zeigte sich Beeindruckt von der Partnerschaft der beiden Städte. „Das, was wir für Senegalesen in Deutschland erreichen wollen, erfüllen sie bereits,“ so Gueye und sicherte zudem die Unterstützung von höchster politischer Ebene zu.

Mit dem Eintrag ins goldene Buch der Stadt Osterode endete der offizielle Empfang.

 

Hier die vollständigen Reden von Klaus Becker und Baba Ndiaye:

Rede Bürgermeister Klaus Becker beim Empfang der senegalesischen Delegation

Rede President du conseil departemental Baba Ndiaye beim Empfang

 






Baba Ndiaye

Chefjuniorbotschafterin Marie Armbrecht erhielt als Dank ein Fotobuch vom Besuch der Osteroder Delegation im Senegal

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:





Botschafter Momar Gueye



Die Reden wurden live im senegalesischen Radio gesendet.





Tobias Rusteberg




















 

Anzeige