Regionales / Gem. Bad Grund / Windhausen

23.06.2018

400.000 Euro für Schulinfrastruktur


Die Infrastruktur der Grundschule „Gemeinde Bad Grund“ in Gittelde mit der Außenstelle in Eisdorf soll mit Fördergeldern modernisiert werden.

Die Gemeinde erhält Mittel aus Landesfördertopf für die Grundschule / Baumaßnahme an der Gittelder Markau-Brücke soll 2020 erfolgen

von Herma Niemann

In der jüngsten Sitzung des Rates der Gemeinde Bad Grund berichtete der Bürgermeister Harald Dietzmann, dass vor kurzem das Gesetzt zum (KIP) Kommunales Investitionsprogramm II verabschiedet wurde. Demnach werde die Gemeinde Bad Grund in den nächsten Jahren rund 400.000 Euro zur Modernisierung der Schulinfrastruktur erhalten.

Damit genauer beschäftigen werde man sich im zweiten Halbjahr. Um gefördert werden zu können, müsse eine Maßnahme jedoch ein Mindestvolumen von 40.000 Euro umfassen, so Dietzmann. Bei einer der geplanten Maßnahmen liege man jedoch noch darunter. Weiter berichtete der Verwaltungschef, dass das Land Niedersachsen schon seit einigen Jahren denjenigen Kommunen, die einen Zukunftsvertrag abgeschlossen haben, Zuweisungen der Kofinanzierung zur Verfügung stellt, zum Beispiel für Dorferneuerungs- und LEADER-Projekte. Man hoffe, dass man auch weiterhin aus diesem Fördertopf schöpfen könne.

Projekte müssten mindestens ein Volumen von 10.000 Euro haben, wobei der Eigenanteil der Kommune fünf Prozent betrage. Was den Ausbau der Kreisstraßen betreffe, seien auch einige Maßnahmen im Mehrjahresprogramm des Landkreises Göttingen vorgesehen. Vor einigen Tagen habe der Wirtschaftsausschuss des Landkreises beschlossen, die Baumaßnahme an der Markau-Brücke am Sportplatz in Gittelde (Ostlandstraße/Thüringer Straße) um ein Jahr vorzuziehen.

Bereits im Jahr 2020 wolle der Landkreis dort, wo es schon seit vielen Jahren immer wieder zu Überflutungen bei Dauerregen kommt, für eine Entspannung bei Hochwasser-Gefahr sorgen. Wie Dietzmann weiter berichtete, seien jedoch zwei Maßnahmen aus diesem Mehrjahresprogramm herausgenommen worden, und zwar die Baumaßnahmen an der K 421 Gittelde bis Münchehof (Kreisgrenze) und Teichhütte bis Badenhausen. Auf Nachfrage von Bernd Hausmann (FWG) berichtete Dietzmann, dass ein Termin für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Bad Grund noch nicht bekannt sei. Ein diesbezüglich mit der Landesstraßenbaubehörde vereinbarter Termin sei kurzfristig abgesagt worden.

Dank guter Vorbereitungen und umfassender Beratungen in den entsprechenden Ausschüssen konnten dann auch die vorgesehenen 13 Tagesordnungspunkte mit Beschlussvorlagen in insgesamt 21 Minuten einstimmig verabschiedet werden. Verabschiedet wurden die Jahresabschlüsse der drei träger der Kindertagesstätten für das Haushaltsjahr 2017, die mit einem Defizit von knapp 700.000 Euro abschließen (wir berichteten). Im Rahmen der bereit stehenden Haushaltsmittel wurde auch die Anschaffung und Aufstellung von Kinderspielgeräten beschlossen. Mit dem jährlich zur Verfügung stehenden Betrag von 10.000 Euro zuzüglich eines Haushaltsrestes in Höhe von 8.400 Euro soll ein Ersatz für den Rutschturm auf dem Spielplatz „An der Kirche“ in Eisdorf in Form einer Turmkombination erfolgen sowie eine Doppelschaukel auf dem Spielplatz „Willi-Juras-Straße“ in Eisdorf angeschafft werden.

In Willensen wird ein gespendetes Karussell aufgestellt. In Windhausen in der „Unteren Harzstraße“ wird das alte Metallklettergerät durch einen drehbaren Kletternetzturm ausgetauscht und auf der Grünanlage „Badeplatz“ ein Bolzplatztor aufgestellt. Zusätzlich sollen die geplanten Anschaffungen für Badenhausen und Gittelde auf das kommende Jahr vorgezogen werden.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Seit Jahren kommt es an der Markau-Brücke am Sportplatz in Gittelde bei Dauerregen zu Überschwemmungen.

In 2020 will der Landkreis Göttingen für Entspannung sorgen.

 

Anzeige