Politik / Wirtschaft / Bildung / Wirtschaft

15.06.2018

Geballte Information für Studenten der Clausthaler und Göttinger Universitäten


Bei der dritten Exkursion öffnete die PSL Systemtechnik GmbH in der Freiheit ihre Tore.

von Ralf Gießler

Freiheit) Die Geschichte um die Firmengründung von Microsoft in einer Garage ist weltbekannt. Auch im Harz gibt es solche Unternehmensanfänge, zwar nicht vergleichbar in Bezug auf Größe und Umsatz, aber erfolgreich am Markt. Die Rede ist von der PSL Systemtechnik GmbH, einem Hersteller von innovativen Laborgeräten für die Erdölindustrie und den petro-chemischen Sektor im Bereich der Flow Assurance.

Ursprünglich 1999 in einem Keller in Clausthal-Zellerfeld gegründet und bis 2015 dort beheimatet, ist nun seit gut 3 Jahren Osterode am Harz, Ortsteil Freiheit, im OIB Industriepark, das neue Zuhause. Dorthin führte die dritte Exkursion von Studenten der TU Clausthal-Zellerfeld und der Universität Göttingen. Organisiert wurde dieses Angebot erneut von MEKOM, SNIC und WRG.

Die Geschäftsführer Dr.-Ing. Jens Pfeiffer und Dipl.-Kffr. Rena Pfeiffer nahmen sich viel Zeit, einen ausführlichen Einblick in ihr Unternehmen zu geben. Auf mehr als 1000 qm entwickelt und produziert die Firma Laborgeräte. Ein großzügig gehaltenes Labor für die Sicherung der Qualität sowie ein weiteres für Auftragsmessungen bilden das Herzstück. Dadurch, dass die einzelnen Unternehmensbereiche nahe beieinander liegen, ermöglichen die kurzen Wege einen optimalen Austausch zwischen den jeweiligen Abteilungen. Durch diese eng verknüpften und abgestimmten Prozesse ist es möglich, optimal für die Kunden zu wirken. Um die Qualität der hinzugekauften Teile zu gewährleisten, werden diese zu 99% von nationalen Lieferanten bezogen. In nur 15 Jahren war es möglich, die Technologieführerschaft in ihrer Branche zu erreichen.

"Wir setzen neue Standards und zeigen dem Markt, was messtechnisch möglich ist, bei einem hohen Automatisierungsgrad und anwenderfreundlichem Design", so Dr.-Ing. Jens Pfeiffer. Mit Hilfe von PSL Systemtechnik kann die Industrie sicherstellen, dass Erdöl und Erdgas in den Pipelines von der Lagerstätte bis zum Endverbraucher fließfähig bleiben und Ablagerungen von Asphaltenen, Wachsen, Kalk und Gashydraten vermieden werden. PSL beliefert Kunden in über 40 Ländern auf allen Kontinenten, bei einer Exportquote von 90%.

Um am Markt bestehen zu können, bedarf es einer Belegschaft mit hoher Motivation. Das diese zweifellos vorhanden ist, wurde im abschließenden Gespräch, bei dem neben der Geschäftsführung auch Mitarbeiter zugegen waren, deutlich. Neben einer flachen Hierarchie, dem auffallend harmonischen Umgangston untereinander, Sozialleistungen, die den Vergleich mit großen Unternehmen nicht zu scheuen brauchen, wurde auch das große soziale Engagement herausgehoben. "Gesellschaftliches, aber auch soziales Engagement ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Darum unterstützen wir regionale Projekte in Bereichen, die uns wichtig sind, sei es in Bildung, Kultur oder Entwicklungshilfe", erläuterte Dipl.-Kffr. Rena Pfeiffer die Beweggründe. Das wohl schönste Kompliment brachte ein Mitarbeiter zum Ausdruck: "Bei PSL ist alles möglich."

Der geplante Besuch von Martin Christ Gefriertrocknungsanlagen GmbH/Sigma Laborzentrifugen GmbH fiel aus organisatorischen Gründen aus.


Geschäftsführerin Dipl.-Kffr. Rena Pfeiffer zeigte in ihrem Vortrag verschiedene Erdölproben

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Geschäftsführer Dr.-Ing. Jens Pfeiffer erklärte die Technik

Beim Betriebsrundgang

 

Anzeige