Regionales / Harz

26.03.2018

Schnee zum Frühlingsanfang


von Otto Schönfelder

Wenige Tage vor Frühlingsanfang hatte ein von Osten heranziehender Tiefausläufer bei Temperaturen um die minus 10 Grad im Harz noch einmal für starke Schneefälle gesorgt. Am Sonntag, den 18. März trieb auf der Clausthaler Hochebene ein eisiger Ostwind den losen Pulverschnee vor sich her und sorgte auf der B 241 zwischen der "Ziegelhütte" und dem Clausthaler Schützenplatz für starke Schneeverwehungen.

 

Nur durch den ständigen Einsatz von Räumfahrzeugen, die den Schnee an den Straßenrändern bis zu einem Meter hoch, aufwarfen, konnte die Straße freigehalten werden. Am Montag beruhigte sich das Wetter vorübergehend. Doch am Frühlingsanfang fiel bereits neuer Schnee, der in Osterode nur kurz für eine winterliche Stimmung sorgte.

Etwas anders sah es da schon in Lerbach aus Ein Blick von der Schutzhütte auf der "Claras Höhe" auf den Ort zeigt, dass der Winter auch am Frühlingsanfang noch die Oberhand behalten hat. Doch jetzt scheint es der Frühling endlich geschafft zu haben. Bis auf kleine Reste, wie hier auf der Nordseite der vielen, von Maulwürfen aufgeworfenen Erdhügeln, ist die Landschaft vom Schnee befreit.

Eine alte Bauernregel sagt, wenn der Maulwurf viel Erde aufwirft wird es wärmer. Dieses interessante Bild entstand zwei Tage nach Frühlingsanfang auf den "Freiheiter Höhen" wo sich ein Hügel neben dem anderen, teilweise bis zu 25 cm hoch auftürmt.




Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:






 

Anzeige