Panorama

14.05.2024

Glückliches Ende für die ausgesetzte Hündin „Akira“


Eine Labrador- Mischlingshündin hat ein neues Zuhause gefunden, nachdem die Hundehalter das Tier zuvor ausgesetzt hatten. Die Hundehalter konnten ermittelt werden. 

HERZBERG (fg) Am Mittwochabend, 08.Mai, wird die Streife der Polizei Herzberg in den Bereich „Am Eichholz“ gerufen. Die Anruferin hatte langes Bellen eines Hundes vernommen und schließlich einen an einem Baum festgebundenen Hund entdeckt.

Die Polizeibeamten befreiten die schwarze Labrador- Mischlingshündin und nahmen sie mit zur Dienststelle. Die offenbar dehydrierte Hündin wurde dort versorgt. Weil eine adäquate Unterbringung der Hündin nicht möglich war, hat ein Polizeibeamter die vorläufige Betreuung übernommen und die Hündin mit nach Hause genommen; schließlich war Donnerstag ein Feiertag, man hätte das Tier nicht entsprechend unterbringen können.

Am Freitag war die Hündin wieder in der Dienststelle und erfreute sich unverzüglich bester Beliebtheit unter den Mitarbeitenden. Die einhellige Meinung war, dass es sich um freundliches und liebenswertes Tier handelte.

Es folgten Aufrufe durch die Polizei und durch den Tierschutzverein Bad Lauterberg in den sozialen Medien. Unter Regie des Tierschutzvereins und mit Wissen des Veterinäramtes kann eine Pflegefamilie für die Hündin gefunden werden. Seit Freitagmittag hat die Hündin ein neues Zuhause.

Zeugen, u.a. aus dem Tierheim Osterode, die die Aufrufe gesehen hatten, sorgten dafür, dass die ehemaligen Halter der Hündin ermittelt werden können. Wegen Verdachts ihre Hündin ausgesetzt haben, ist je ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen eine 22- jähre Frau und ihren 25- jährigen Lebensgefährten, beide aus Thüringen, eingeleitet worden. Die Ermittlungen dauern noch an.

 

Anzeige