Regionales / Harz

22.09.2022

11 Jahrhunderte Stadtgeschichte


Videomapping an der Goslarer Kaiserpfalz

von Christian Dolle

Die Kaiserstadt Goslar feiert in diesem Jahr ihr Jubiläum zum 1100-jährigen Bestehen. Teil der Feierlichkeiten ist auch das Videomapping auf der Kaiserpfalz, also eine Licht-, Audio- und Videoinszenierung, die an die Fassade des altehrwürdigen Gebäudes und Wahrzeichens projiziert wird.

Eine 15-minütige Show, die bereits im Frühjahr und jetzt erneut im Spätsommer täglich gezeigt wurde bzw. wird. Es beginnt mit der Sage vom Ritter Ramm und der Entstehung Goslars im 10. Jahrhundert, weiterhin folgt die Stadtgeschichte in insgesamt 11 Kapiteln, also eines für jedes Jahrhundert. Zu sehen sind unter anderem die Erbauung der Kaiserpfalz, eindrucksvoll aufbereitete Bergbaugeschichte, einen Großbrand in der Kaiserpfalz, Goslars Aufstieg in der Hanse, Plünderungen im 30-jährigen Krieg, verheerende Stadtbrände, und schließlich die Zeit der Wiedervereinigung und die Anerkennung als UNESCO-Welterbe.

Den Abschluss bildet ein Ausblick auf Innovationen aus Goslar, so dass die Inszenierung durchaus als zukunftsweisend bezeichnet werden kann. Gezeigt wurde die Show übrigens auch während des Mordsharz-Festivals, was die Besucher wie auch die Autor*innen als zusätzlicher und unerwarteter Programmpunkt begeisterte. Allerdings konnte sich der österreichische Bestsellerautor Andreas Gruber, der als Gast beim Festival war, einen augenzwinkernden Kommentar nicht verkneifen und sagte abschließend: „Es war beeindruckend und ich habe Goslar endlich mal besser kennengelernt, aber eigentlich besteht die Geschichte der Stadt vor allem daraus, dass es immer wieder gebrannt hat.“

Wer das Spektakel noch mit eigenen Augen sehen will, muss sich beeilen, denn die Show ist nur noch bis zum 29. September geplant.  

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:








 

Anzeige