Panorama

14.06.2022

40 Jahre NABU Osterode e.V.


Streuobstwiese Kirchberg bei Osterode

...NABU Osterode

Der Mitgliederstärkste Naturschutzverband im Kreis Göttingen gegründet als Deutscher Bund für Vogelschutz im Altkreis Osterode wird 40 Jahre jung. 1982 trafen sich 16 Personen und gründeten den inzwischen auf fast 1300 Mitglieder starken Verein. Die Themen, mit denen sich die Aktiven beschäftigt haben, sind so vielfältig zum Aufzählen, das man nur etwas vergessen kann. In einer aktuellen Festschrift ist in einer Jahreschronik das wichtigste zusammengefasst. 

Mit der bundesweiten Umbenennung nach der deutschen Wiedervereinigung in Naturschutzbund Deutschland kurz NABU wie N für Naturschutz, A für Artenschutz, B für Biotopschutz und U für Umweltschutz sind die Aufgabenfelder für die Osteroder Gruppe nicht anders geworden. Aus dem reinen Vogelschutz hatte sich der Verein gleich nach Gründung dem Arten- und Biotopschutz zugewendet. So wurden ehrenamtlich seit über 40 Jahren schon Vögel erfasst, seit 1985 Fledermäuse, dann Maikäfer und Orchideen. Im Amphibienschutz sind an 10 verschiedenen Straßenabschnitten im Altkreis Krötenzäune gebaut und betreut worden.

Besonders viel Energie und Geld ist in die Anlage von Teichen mit Kauf von mehreren Grundstücken zwischen Dorste und Schwiegershausen geflossen. Zum Tag der Artenvielfalt haben Tier- und Pflanzenkenner mehrere Grundstücke in 24 Stunden erfasst. Die invasive Herkulesstaude an den Flussläufen der Oder, Sieber und Söse hat durch die Kontinuität der aktiven Naturschützer in wohl einem einmaligen Projekt in Niedersachsen zum fast gänzlichen Erlöschen der bis 2m hohen Doldenpflanze geführt.

Mit den ersten Räumen als Büro , die die Stadt Osterode dem Verein dankenswerter Weise zur Verfügung stellt, konnten auch gleich verschiedene Personen wie ABM Kräfte, Sozialkräfte, ein EURO Jobber und jetzt Bundesfreiwillige eingestellt und betreut werden. Heute hat der NABU Osterode sein Domizil in der Osteroder Abgunst 1.

Mit vielen Aktionen wie Stunde der Winter- und Gartenvögel, Korken für den Kranichschutz, Handy Sammeln für die Havel, Vögel des Jahres sind nur einige Schwerpunkte genannt. Mit dem Aufstellen von Infotafeln, Insektenhotels von Wieda bis Bad Grund in Zusammenarbeit mit der Jugendwerkstatt Osterode ist der der NABU in vielen Gemeinden seit Jahren in der Öffentlichkeitsarbeit bekannt. Indessen sind die schriftlichen Stellungnahmen zu Eingriffen in die Landschaft etc. eher im Stillen geschehen.

Hier geht es um Natur- und Landschaftsschutzgebiete, Bebauungspläne, Regionales Raumordnungsprogramm, Straßenbau, Wasserrechte, Radwege, Kies- und Gipsabbau, Windenergieanlagen uvm. Einer der größten Erfolge für den Naturschutz war gemeinsam mit vielen anderen Vereinen die Verhinderung der Siebertalsperre. Auch konnten die Teufelsbäder bei Osterode und der Steinberg bei Scharzfeld nach Antrag des NABU als Naturschutzgebiete ausgewiesen werden.

In der Zwischenzeit besitzt der NABU Osterode mehrere Grundstücke wie Streuobstwiesen, eine Teichlandschaft, Wiesen und Heckengehölze hauptsächlich im Raum Osterode und in den Gemeinden Hattorf, Wulften und Gittelde. Augenblicklich ist der Vorstand wieder auf Suche nach einem Wiesengrundstück oder Brachland zu kaufen. Mit den vielen Hundert Apfelbäumen und ihrer Ernte kam dann die Vermarktung des Schwiegershäuser Apfelsaftes hinzu was dann zu der „Volksbewegung“ Schwiegershäuser Apfelsaft wurde, wo jetzt 100te von Personen Ihre Äpfel zu Saft pressen lassen.

Ein großer Wehrmutstropfen ist die Überalterung der Aktiven und das die immer wieder gestarteten Jugendgruppen meist nach 1-2 Jahren sich auflösten. Hier brauch der Verein dringend Hilfe aus den Reihen der Mitglieder und Bevölkerung. 

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Grundstück Lange Ellern vor Schwiegershausen

 

Anzeige