Panorama / Ausflugsziele

13.06.2022

Stadtführung der anderen Art


Outdoor-Escape-Game für Osterode im Eseltreiber-Test

von Christian Dolle

Stell dir vor, du machst einen Stadtrundgang durch Osterode. An der historischen Stadtmauer hörst du plötzlich ein dumpfes Wummern und als du einen Stein berührst, gleitet er heraus und dir fallen zwei Würfel entgegen. Obwohl du versuchst, sie loszuwerden, tauchen sie auf wundersame Weise immer wieder auf und du ahnst, du musst das teuflische Spiel mitspielen, um seinem Bann zu entkommen.

Mit dieser Geschichte beginnt das neue Escape-Game für die Stadt Osterode. Ja richtig, ein Escape-Room ohne Raum, dafür in der gesamten Innenstadt, also sozusagen eine spielerische und spannende Stadtführung, wie es sie zuvor noch nicht gab. Das Outdoor-Escape-Game ist von der Firma younit aus Benneckenstein oder genauer von Nadine und Volker Herholt im Rahmen der Reihe YouEscape entwickelt worden. Ähnliche Spiele gibt es auch für Goslar, Wernigerode, Quedlinburg und Braunlage. 

Wollwaren, Wirtschaftskrise und Spielsucht

Die Osteroder-Version beginnt also an der Stadtmauer und erzählt dann eine Geschichte über die Besitzer einer Wollwarenfabrik um Reichtum und Wirtschaftskrise sowie um Spielsucht. Diese Geschichte muss anhand von verschiedenen Rätseln gelöst werden, die den Spieler wie eingangs beschrieben mit den Würfeln und mit Hilfe einer Karte und nach und nach zu entschlüsselnden Hinweisen durch die Stadt führen. 

Stadtgeschichte, Fantasie und Knobeln greifen also ineinander und sorgen wie angegeben für etwa drei Stunden Spaß, bei dem etwa zwei Kilometer zurückgelegt werden. Optimiert ist das Spiel für zwei bis acht Teilnehmer ab 12 Jahren, Kinderwagen und Hunde können problemlos mitgenommen werden. 

Fingerspitzengefühl ist nötig

Die Angaben sowie das empfohlene Alter haben sich im Eseltreiber-Test als gut eingeschätzt erwiesen, allein der Schwierigkeitsgrad mit Stufe zwei von sechs hielt nicht so ganz, was er versprach. Einige Aspekte erschwerten das, was die Macher sich ausgemalt hatten dann doch und sorgten zwischendurch insbesondere bei den jugendlichen Testern für ein wenig Frust. 

So ist bei einer Aufgabe beispielsweise eine Schablone an der Schlosskirche anzulegen. Um die geforderte Lösung abzulesen ist natürlich Fingerspitzengefühl nötig, doch wenn die Schablone nicht hundertprozentig passt, ist das Rätsel leider ohne Hilfe aus den im Spiel enthaltenen Tipps kaum möglich. Blöd auch, dass die Buchstaben, die auf einen der mysteriösen Würfel geklebt werden sollen, schlicht nicht klebten. 

Zuletzt gab es eine Aufgabe an der Neustädter Schule, bei der es um Tiere ging, die hier zu sehen sein sollen. Wenn natürlich ein Banner am Balkon hängt, so dass diese Tiere schlicht nicht zu sehen sind, ist die Aufgabe nicht lösbar. Dafür kann das Spiel nichts, das ist klar, ärgerlich ist es für den Moment trotzdem. 

Spannende Geschichte, abwechslungsreiche Rätsel

Am Ende waren diese Kritikpunkte jedoch fast vergessen, denn insgesamt schafft es das Spiel, Touristen wie Osteroder einiges Entdecken zu lassen, was sonst vielleicht nicht gleich auffällt. Dazu ist die Geschichte spannend erzählt und die Rätsel sind kreativ und abwechslungsreich. Schön gestaltet ist das Spiel außerdem und macht definitiv Lust, sich mehr mit Osterode und vielleicht auch der Geschichte der Stadt zu beschäftigen. 

Für alle, die auf Rätsel stehen und die in einer Gruppe mal eine etwas andere Stadtführung erleben wollen, ist es auf jeden Fall zu empfehlen. Mit 49,95 € ist es nicht ganz billig, doch wie gesagt in der Gruppe auf jeden Fall ein lustiges und spannendes Erlebnis. Erhältlich sind die Spiele bei der Osteroder Tourist-Information oder unter anderem auch in Bad Sachsa im Vital Hotel, bei der Goslarer Tourist-Information, im Globetrotter-Store in Altenau, bei der Tourist-Information in Braunlage und natürlich online.


Das knallharte Test-Team

Das alles ist drin im Spiel

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:




 

Anzeige