Panorama / Ausflugsziele

26.01.2022

Auf zwei Rädern rund um den Harz –  Wasserbüffel, Alabasteraugen und noch 'ne Burg 


Burgruine Hohenstein

Etappe 4: Entlang des Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz nach Neustadt im Harz

von Corina Bialek

Nach körperlichen Anstrengungen schläft man bekanntlich gut. Stimmt – nach der Fahrradschiebeaktion am Ende der 3. Etappen waren wir beide etwas erledigt, da hat auch der Verkehr auf der Harzhochstraße die Nachtruhe nicht gestört. Also nahmen wir gut erholt nach dem Frühstück die 4 Etappe mit dem Ziel Neustadt im Harz in Angriff. 

Langsam habe ich das Beladen meines Drahtesels raus, geht schon deutlich schneller. Der Chef des Gasthauses meinte, der Weg runter nach Rammelburg wäre deutlich besser als der Weg durch den Wald am Vortag und dann könne man gut die Straßen nehmen, da wäre nicht viel Verkehr.

Er hatte Recht, der Hohlweg war nicht ganz so schlecht, aber wir entschlossen uns mit unserem Gepäck den Weg hinunter nach Rammelburg doch lieber schiebender Weise zurückzulegen. Die wenig befahrene Straßen durch einen herrlichen Buchenwald nach Wippra war da schon was anderes. Es galt auch noch ein paar Höhenmeter zu erklimmen, aber auf halbwegs vernünftigem Untergrund war das diesmal kein Problem. Hinter Wippra sind wir auch einmal kurz falsch abgebogen, aber einmal Verfahren ist auch irgendwie Pflicht. ;-)  

Weiter ging es entlang der Straße auf vernünftigen Radwegen über Großleinungen und Hainrode nach Questenberg. Hinter Hainrode folgt die „Hexenroute“ dem Karstwanderweg und führt auf einer idyllischen Nebenstrecke in den Ort Questenberg. Hier machten wir auf Empfehlung unserer Freundin Martina einen kurzen Zwischenstop im Gasthaus Zur Queste und bewunderten die Alabasteraugen in der Steilwand hinter dem Gasthaus. Questenberg liegt in einem Taleinschnitt und an der Steilwand auf der anderen Seite hing eine Wolke, die sich einfach nicht verziehen wollte. 

So mussten wir doch tatsächlich beim Verlassen des Ortes die Regensachen auspacken. 10 Kilometer weiter in Uftrungen war der Spuck aber auch schon wieder vorbei und bei der nächsten Rast konnten wir die getrockneten Regensachen schon wieder einpacken. Wir sahen den kleinen Schauer Positiv, so haben wir die Sachen wenigstens nicht umsonst mitgeschleppt. Auf den nächsten Kilometern waren erstmal keine Steigungen in Sicht, aber auf einem Abschnitt hatte ein "nicht Radfahrer" eine dicke Kiesschicht aufgebracht. Das war wie fahren auf Treibsand, man kam irgendwie nicht vorwärts. 

Dann ging es auf den letzten 5 Kilometern nochmal etwas bergauf und nach 58 km mit 470 HM erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein Neustadt, die „Perle des Südharz“ und diesen Titel trägt der Luftkurort zu recht. Hier lohnt sich auch ein längerer Aufenthalt, den Rund um Neustadt gibt es viele Wanderziele, Rundwanderwege und natürlich Stempelkästen der Harzer Wandernadel. 

Wir hatten uns in Neustadt mit Freunden verabredet und verbrachten einen schönen Abend auf der Burgruine Hohenstein, die über der Stadt thront. Dort führen auch einige Wanderweg hinauf. Kurz und steil oder länger und etwas moderater. Wir machten es uns einfach und fuhren mit dem Auto hinauf und erkundeten vor dem Sonnenuntergang noch ein wenig die Burgruine, die immer geöffnet ist. Im Gasthaus auf der Burg hatten wir auch noch einen Tisch ergattert und speisten ritterlich. 

Also wenn Sie mal in Neustadt im Harz sind, statten sie der Burgruine und dem Gasthof unbedingt einen Besuch ab. Es lohnt sich.

Harzumrundung:

1. Etappe: Auf zwei Rädern rund um den Harz - Los gehts!

2. Etappe: Auf zwei Rädern rund um den Harz - Entlang der Teufelsmauer nach Quedlinburg

       Auf zwei Rädern rund um den Harz – Sightseeing in Quedlinburg

3. Etappe: Auf zwei Rädern rund um den Harz - Die Burgen Tour

5. Etappe: Auf zwei Rädern rund um den Harz – idyllische Teichlandschaften, Gipsformationen und herrliche Aussichten


Immer der Hexe nach....

Nach Questenberg wurden die Wege wieder schotteriger

Aber idyllisch

Der Karstwanderweg führt nicht umsonst hier entlang

Blick aus unserer Unterkunft in Neustadt/Harz

Stadttor in Neustadt

Blick hinunter auf Neustadt/Harz

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Ähnliche Steigung wie nach Rammelburg, aber so kann die auch fahren

Hasselbachschanze bei Wippra

Schau mir in die Augen Kleiner... Wasserbüffel bei Wippra




Die Queste

Questenberg ein hübsches kleines Dorf...

...in einem Taleinschnitt. auf beiden Seiten erheben sich Steile Felsklippen

Am Hang können Alabasteraugen bewundert werden.

Rast nach dem Regenschauer...

schönes Fleckchen






Über Neustadt thront die Burgruine Hohenstedt

So soll die Burg einmal ausgesehen haben

Kunst im Park



Einfahrt zur Burgruine








Selfis sind nicht meins, ich weiß warum ich lieber hinter der Kamera stehe ;-)

 

Anzeige