Sport

24.01.2022

Saisonplanung NLV-Kreis Osterode & LG Osterode - Internationales Sparkassenmeeting


...Rainer Behrens

Erfahrungen mit der Corona-Pandemie wurden zwar reichlich in den letzten zwei Jahren gesammelt, doch beginnt für die Leichtathletik im NLV-Kreis Osterode auch dieses Jahr erstmal mit einer Absage. Die für den 19. Februar geplanten Kreismeisterschaften in der Lindenberghalle sind im Anblick der rasant steigenden Fallzahlen durch die Omikron-Variante nicht zu verantworten. 

Optimistischer stehen aber die Chancen zur Durchführung für die erste Freiluftveranstaltung am 02. April, dem Werfertag in Schwiegershausen. Mit bewährtem Hygienekonzept und bei überschaubaren Teilnehmerfeldern, hoffen die Verantwortlichen auf einen gelungenen Saisoneinstieg. Folgen sollen im Jahresverlauf noch sechs weitere Veranstaltungen, über die Bahneröffnung im Jahnstadion am 30. April bis hin zu den Kreismeisterschaften im Mehrkampf am 10. September.

Einmal mehr soll das Internationale Sparkassenmeeting herausragen. Am Freitag vor Pfingsten, dem 03. Juni soll nunmehr schon die dreizehnte Auflage stattfinden. Spitzensportler aus dem In- und Ausland werden sicherlich die guten Bedingungen im Osteroder Jahnstadion nutzen, um sich per Normerfüllung für die in 2022 anstehenden Welt- und Europameisterschaften zu qualifizieren. Den Rahmen hat Cheforganisator Rainer Behrens bereits mit den DLV-Verantwortlichen im Oktober abgesteckt, nunmehr beginnt die Feinjustierung.
 
Ein Wunschtraum steht dabei besonders im Fokus, endlich mal wieder eine Veranstaltung mit Zuschauern! Atmosphäre schaffen für die Sportler, mit Beifall ihre harte Trainingsarbeit zu belohnen, aber auch dem Ehrenamt Dank zu sagen für eine Veranstaltung, die Anerkennung weit über den Landkreis Göttingen hinaus erfährt. Bis dahin fließt zwar noch viel Wasser die Söse hinab, aber ein Coup ist schon zu vermelden. Das Sparkassenmeeting wird Bestandteil des erstmals in 2022 ausgetragenen Deutschen Wurf-Cup sein, hierzu gehören vier Voll- und vier Spezialmeetings.  

Auf der Anlage am Ührder Berg wird in Absprache mit dem Leitenden Bundestrainer Sven Lang das Kugelstoßen stattfinden. Damit dürfte die komplette deutsche Elite um Christina Schwanitz und David Storl an den Start gehen, gilt es doch sich Rankingpunkte zu sichern. Sofern nicht Verletzungen eintreten, darf man optimistisch sein, spannende Felder am Start zu sehen.

Damit die Zuschauer möglichst viele Spitzensportler begleiten können, wurde der Zeitplan optimiert. Es wird ein Vor- und Hauptprogramm geben, um in den Paradedisziplinen die Rennen oder Versuche live verfolgen zu können. So nah wie möglich dabei sein, das wird die Devise sein! 

Neben dem Kugelstoßen sollen der Weit-, Drei- und Hochsprung sowie die Mittelstrecken im Fokus stehen. Neu dabei sind die Langhürden über 400 m, die allein schon vom Bewegungsablauf ein Hingucker sind.

Geplant ist auch wieder ein Livestream im Internet, der bei Erstauflage im Vorjahr nahezu 8000 Klicks einbrachte. Ob die 8 x 50m-Staffeln der Grundschulen durchgeführt werden können, ist noch nicht absehbar. Dies bedarf noch einiger Abstimmungen. Über die weitere Entwicklung und bei Zusagen von Topathleten wird regelmäßig berichtet, hier ist aber zunächst die Hallensaison bis Anfang März abzuwarten. 

Noch keine Rolle in diesem Jahr wird die Stadionmodernisierung spielen. Nach Rücksprache mit der verantwortlichen Mitarbeiterin der Stadtverwaltung  Osterode hat nach einem Ausschreibungsverfahren ein Planungsbüro aus Wernigerode den Zuschlag erhalten, welche Detailmöglichkeiten mit den finanziellen Mitteln umgesetzt werden können. Mit einem Baubeginn kann erst in 2023 gerechnet werden.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Sparkassenmeeting 2022

...

...

 

Anzeige