Regionales / Gem. Bad Grund / Gittelde/Teichhütte

08.05.2021

Gemeindezentrum präsentiert sich modern und bald barrierefrei


Der Flur wird dem Niveau des Sitzungsraumes noch angepasst. Dann gibt es auch eine behindertengerechte Toilette

Der Gittelder Ortsrat besichtigte die Sanierungsfortschritte/Ende Juni muss der Bau fertiggestellt sein

...von Herma Niemann

„Die Aufenthaltsqualität hat sich deutlich verbessert“. Das sagte der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, in der jüngsten Sitzung Ortsrates in Gittelde, in der auch die fast fertig sanierten Räumlichkeiten des Gemeindezentrums am alten Schulhof besichtigt wurden.

Der neue Eingang ist bereits auf die Seite verlegt und der große Sitzungsraum mit frischer Farbe und neuem Fußboden versehen. „Durch die sanierten Paneele ist aber auch der antike Charme in schöner Form erhalten geblieben“. In dem Raum wurde auch die Decke zur Schalleindämmung abgehängt.

Wie Dietzmann berichtete, sei ein Stromanschluss in der Decke versehen, ebenso wie ein Datenkabel. Da man mit den Finanzen bei der Sanierung bisher gut da stehe und ein positives Delta habe, wie Dietzmann sagte, solle zusätzlich noch ein Ergänzungs-Förderantrag gestellt werden, der die Installation eines Beamers vorsehe. Die Sanierung des Gemeindezentrums erfolgt über LEADER-Fördermittel. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 75.900 Euro. Eine Förderung erfolgt in Höhe von 41.000 Euro. Da auch demnächst die Küche in der anliegenden Heimatstube des Heimat- und Geschichtsvereins renoviert werde, präsentiere sich der Raum des Gemeindezentrums noch attraktiver für Sitzungen für Vereine und Verbände. Für die Fenster sollen eventuell noch Plissees angeschafft werden.

Da alle Räume barrierefrei erreichbar sein sollen, werde demnächst noch der Bereich des Flures und der Toiletten auf das Niveau des Sitzungsraumes angehoben. Beim Betreten des Gemeindezentrums befinden sich links ein Behinderten-WC und eine Damentoilette. Auf der rechten Seiten sind die Herrentoiletten. Damit auch der Eingang barrierefrei wird, soll der Bereich vor den drei Eingängen (Gemeindezentrum, Zahnärztin und DLRG) auf ein Niveau angehoben werden und zur Kirche hin als eine Art Rampe auslaufen. Der alte Tritt vor dem ehemaligen Eingang soll auch entfernt werden. Geplant ist, die ehemalige Eingangstür zu verkleiden. Hierfür müsse allerdings noch ein Kostenvoranschlag eingeholt werden. Bis zum 30. Juni müsse die Sanierung fertiggestellt und auch der Verwendungsnachweis vorgelegt werden. „Das ist sportlich, aber wir werden das schaffen“, so Dietzmann.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Die Eingangstür ist jetzt auf der rechten Seite und soll noch barrierefrei gestaltet werden

Der frisch sanierte Sitzungsraum hat jetzt ein abgehängte Decke, damit der Schall reduziert wird

 

Anzeige