Regionales / LK Göttingen

28.04.2021

Projekt im Landkreis Göttingen gewinnt beim Deutschen Fahrradpreis


Zweiter Platz Kategorie Kommunikation mit „Rücksicht macht Wege breit!“

...LK Göttingen

Das Projekt „Rücksicht macht Wege breit!“ im Landkreis Göttingen gehört zu den Gewinnern des Deutschen Fahrradpreises. Die gemeinsame Aktion von Kreisverwaltung und Landvolk erreichte Platz zwei in der Kategorie Kommunikation. Die Verleihung erfolgte gestern im Rahmen des digitalen Nationalen Radverkehrskongresses in Hamburg.

„Eine großartige Bestätigung. In das Projekt sind viel Kreativität, Herzblut und Gemeinschaftssinn eingeflossen. Das macht es so überzeugend, und genau das wurde nun gewürdigt“, erklärt Erste Kreisrätin Christel Wemheuer. Sie nahm für den Landkreis Göttingen an der Online-Veranstaltung teil. Zugleich kündigt sie an, dass die Aktion fortgesetzt wird.

Hintergrund:

Nahezu 80 Prozent des 1.200 km langen Radroutennetzes im Gebiet des Landkreises Göttingen führen über Wirtschaftswege; diese dienen vorrangig als Wegeverbindungen für die Landwirtschaft und befinden sich im Besitz von Realverbänden. Zugleich werden sie aber von Radfahrern und Fußgängern für Tourismus, Naherholung, Sport oder Pendlerstrecken genutzt.

Diese gemeinsame Nutzung erfordert gegenseitige Rücksicht. Darauf weisen mehr als 300 Schilder hin, die unter dem Motto „Rücksicht macht Wege breit!“ seit Oktober 2020 in den Feldmarken installiert wurden. Der Landkreis Göttingen hat die Schilder im Rahmen des Masterplans Zukunftsfähiger Radverkehr den Landwirten kostenfrei zur Verfügung gestellt; die Installation wurde vom Landvolk Göttingen sowie dem Landvolk Northeim-Osterode koordiniert.

Mehr dazu in der Beschreibung der Preisträger auf der Webseite www.der-deutsche-fahrradpreis.de.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Erste Kreisrätin Christel Wemheuer (M.), Achim Hübner, Geschäftsführer Landvolk Göttingen, und Sissi Karnehm-Wolf vom Team Radverkehr LK Göttingen freuen sich über die Auszeichnung mit dem Deutschen Fahrradpreis 2021. Das Projekt „Rücksicht macht Wege breit!“ belegt Rang zwei in der Kategorie Kommunikation

 

Anzeige