Regionales / Stadt Osterode / Lerbach

09.04.2021

Lerbacher Kita Kunterbunt freut sich über neuen Krippenraum


Ortsbürgermeister Frank Koch (li.) und Bürgermeister Jens Augat freuen sich zusammen mit dem Kita-Team Tina zech (unten), Cordula Stein, Elena Just und Heidrun Rauhut (oben v.l.) über den neuen Krippenraum

...von Petra Bordfeld

Dass der neue Krippenraum unter Beweis stellt, dass die Lerbacher Kindertagesstätte mit „Kunterbunt“ den richtigen Namen trägt, davon überzeugten sich Osterodes Bürgermeister Jens Augat und erster Stadtrat Thomas Christiansen im Beisein von dem Architekten der Stadt,  Dipl.-Ing. Mark Zinnecker, Lerbachs Ortsbürgermeister Frank Koch und dem Kita-Team.

Die Kita, welche im Erdgeschoss der ehemaligen Grundschule Lerbach zu finden ist, konnte bislang der hohen Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Mädchen und Jungen unter drei Jahren nicht Folge leisten. Aus dem Grund fällte die Stadt Osterode den Entschluss, in einem ehemaligen Klassenzimmer, an die bereits bestehenden Gruppenräume, einen zweiten Krippenraum zu erstellen, der 15 Kindern Platz bieten kann. Somit kann die Kita  30 Kindergarten- und 25 Krippenplätze ausweisen.

Die Umbaumaßnahmen im Inneren des Gebäudes, die bereits August 2020 starteten, wurden übrigens ausschließlich von regional ansässigen Firmen ausgeführt, und brachten den laufenden Kita-Betrieb nicht durcheinander. Die Flexibilität und Toleranz der Handwerker und der Erzieherinnen dieser Einrichtung sorgten letztendlich dafür, dass die geplante Bauzeit weitestgehend eingehalten werden konnte. Gleiches darf über den Kostenrahmen gesagt werden, in eingeplanten 200.000 € wurde nämlich ebenfalls nicht überschritten.

Jetzt dürfen sich die Kleinen über lichtdurchflutete Räume in hellen Farben freuen. Denn neben dem großen Gruppenraum in dem die Spielebene namens „Meeresrauschen“ auch die Erwachsenen mit dem „Aquarium“ in den Bann gezogen hatte, wurden ein Schlaf-  und ein Sanitär-Raum eingerichtet. Dabei sind die Erschließungsbereiche ebenfalls renoviert und entsprechend den Vorgaben des im Zuge des Genehmigungsverfahrens erstellten Brandschutzkonzeptes umorganisiert worden.
Damit ist aber noch lange nicht alles Geplante erreicht. Denn zurzeit laufen die Vorbereitungen für den kindgerechten Ausbau des Außengeländes auf Hochtouren. Dort sollen Spielflächen entstehen, die voraussichtlich im Herbst von den Kindern erobert werden dürfen.

Ortsbürgermeister Frank Koch dankte Stadt und Verwaltung dafür, dass sie beide offene Augen und Ohren für die Kita „ Kunterbunt“ gehabt hatten und somit den Wunsch nach einer zweiten Krippe verwirklicht haben. Überhaupt  habe die Stadt aus der ehemaligen Grundschule etwas Optimales entstehen lassen. „Die Lerbacher sind sehr stolz und froh darüber, dass dieses Gebäude weiterhin mit viel Leben erfüllt ist“.
Bürgermeister Jens Augat betonte, dass jetzt nach der Fertigstellung des Innenbereichs, die ganze Aufmerksamkeit dem Außenbereich gelten werde, damit dort bei gutem Wetter die Kinder gefahrenlos toben können. Man müsse halt nur noch etwas Geduld haben, denn so ein Vorhaben lasse sich nicht einfach so aus dem Hut ziehen.

Kita-Leiterin Heidrun Rauhut versicherte, dass sie und ihr Team sehr erfreut darüber seien, dass  alle so gut geklappt hab. Man  freue sich schon jetzt auf die Fertigstellung des Außenbereichs.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Sie alle freuen sich über die Fertigstellung des Krippenraumes in der Kita „Kunterbunt“ und auf den kindgerechten Ausbau des Außengeländes

 

Anzeige