Panorama / Ausflugsziele

30.10.2020

Felsen-Tetris im Okertal


Rundwanderung zur Kästeklippe und dem Treppensteig

von Corina Bialek

Im Okertal hat Mutter Natur schon sehr eindrucksvolle Felsengebilde geschaffen und bei einer Klippenwanderung kann man sie alle bewundern. Im kleinsten Königreich der Welt – Romkerhalle zwischen Schulenberg und Oker starteten wir Anfang Oktober unsere Rundwanderung am Romkerhaller Wasserfall, wo zu dem Zeitpunkt leider kein Wasser die Fälle hinabfiel.

Rechts vom Wasserfall geht es erst einmal hinauf Richtung Kästeklippe. Auf diesem Weg kommen einem eher selten Mountainbiker entgegen, dafür ist er doch zu naturbelassen. Wer aber gerne über Wurzeln und Steine krakselt hat hier seinen Spaß. Vor allen die Kinder, die mit ihren Eltern hier unterwegs waren, fanden es toll. Als sie die ersten dicken Brocken unterhalb der Felsenklippe zu sehen bekamen war die Faszination schon groß aber oben an der Feigenklippe der ersten Station der Klippenwanderung gab es kein halten mehr. „Boa, sind die groß“ und dann wurden die Klippe erst einmal bestiegen und alle Winkel erkundet. Auch wenn die Klippe mit einem Geländer abgesichert ist, ist dennoch Vorsicht geboten, aber der Ausblick ist gigantisch, was übrigens auch für die Kästeklippe und den Treppensteig gilt.

Auf dem Weg zur Kästeklippe kommt man an der Mausefalle (warum die wohl so heißt? ;-) ) und der Hexenküche vorbei. Auf der Kästeklippe haben wir auch dem „Alten am Berg" einen Besuch abgestattet und auf dem Weg zum Treppensteig gleich noch den Stempel für die Kästeklippe eingesammelt. Wenn schon denn schon. Am Treppensteig selber ist auch noch eine Stempelstelle.

Sie sollten den imposanten Treppensteig unbedingt erklimmen auch wenn die uralten in den Stein gehauenen Stufen recht hoch sind. Lange Beine sind hier wirklich von Vorteil. Aber die Mühe lohnt sich. Von hieraus hat man einen fantastischen Rundumblick auf die bizarren Granitklippen des Okertals, es sind wirklich eindrucksvolle Naturwunder.

Über den Romkerhaller Wasserfall führt der Rundweg über einen steilen noch naturbelasseneren Pfand wieder hinunter in das kleine Königreich, wo man nach der Tour auch einkehren kann.

Wichtig für noch nicht so wandererfahrene:
Festes Schuhwerk, sonst haben Sie wenig Spaß auf den steinigen Wurzelwegen und wenn die Wettervorhersage kühl und windig verspricht, dann auch eine winddichte Jacke und Mütze, denn auf den Klippen pustet es ordentlich.


über Steine...

und Wurzeln...

hinauf zur Feigenbaumklippe

Die Mausefalle

Kästeklippe...

der Treppensteig...

windig dort oben

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



Ein Kletter an der Rabow-Klippe



Steinige Wege

menschengemachte Felsentürme

also wirklich...

ein Maskenbaum










fantaschtische Aussichten in alle Richtungen






diverse Rundwege im Okertal


die Habichtsklippe




die Hexenküche




ob die Aussicht auf dem Smartphone so viel schöner ist?

Der Alte vom Berg








die Studentenklippe


hohe Stufen...

Tolle Aussichten...














der große Kurfürst





Der Froschkönig saß auf dem Trockenen,...

da leider kaum Wasser am Wasserfall herunterfiel

und an der Rabow-Klippe kletterten sie immer noch.

 

Anzeige