Politik / Wirtschaft / Bildung / Bildung

30.07.2020

„Gesundheit und Klang ist Einklang“


Über Störgeräusche unserer Welt und Klangmassagen mit entspannender Wirkung

von Christian Dolle

Klänge können unseren Geist und unseren Körper beeinflussen. Dementsprechend ist es auch möglich, Klänge gezielt und mit positiver Wirkung einzusetzen, ist Frank Hoffmeister überzeugt. Er ist psychologischer Berater, Gesundheitspraktiker und Inhaber des Bildungsforums Gesundheit in Osterode. Dort bietet er unter anderem Klangmassagen an, von deren Effektivität er überzeugt ist.

„Wir leben in einer Welt, die von Störgeräuschen überfrachtet ist“, sagt er. Das schlimmste davon sei das Smartphone, weil wir alle süchtig danach seien und vor allem Kinder viel zu früh damit in Berührung kämen, böse ausgedrückt von den Eltern davor geparkt würden. Aber auch andere Medien, vor allem eben die Überfrachtung mit Medien, sei das große Problem unserer Zeit. Dadurch seien wir ständig Klängen und Eindrücken ausgesetzt, derer wir uns gar nicht erwehren könnten.

„Es macht einen Unterschied, ob ich vor dem Fernseher sitze oder aber ein Buch lese“, holt Hoffmeister weiter aus. Die eigene Fantasie, Geschichten und die darin enthaltenen Wahr- und Weisheiten seien ja durchaus wichtig für uns Menschen. So hält er insbesondere Märchen für das Heranwachsen bei Kindern für absolut wichtig, da sie eben so viel Wissen transportierten und Wissen nun einmal die Grundlage für alles sei.

Gewisse Klänge unterstützten unseren Geist dabei, für dieses Wissen frei zu sein, erläutert er, insbesondere die Klänge von Klangschalen dienten einerseits der Entspannung und könnten andererseits dazu beitragen, neue Eindrücke leichter aufzunehmen und die eingetretenen Pfade zu verlassen.

Die Schwingungen der Klangschalen, so sagt er, belebten unser Inneres, dafür gebe es beispielsweise beim Peter Hess Institut auch wissenschaftliche Studien. Tatsächlich werden auf der Website des Instituts verschiedenste Forschungsprojekte zu den Methoden zusammengetragen, die über Messungen von Gehirnstromaktivitäten oder die Wirkung von Klängen auf Zellkulturen berichten.

Unter anderem im Demenzbereich werde die Klangschalenmassage angewandt und bringe nachweislich etwas, berichtet Hoffmeister. Zu ihm kommen außerdem Menschen nach einem Burn Out oder eben auch viele im Gesundheitswesen Arbeitende, die sich ein zweites Standbein aufbauen wollen, denn neben den primären Seminaren bietet das Bildungsforum auch Ausbildungen an. Seit 2007 in Bremen und seit 2018 gemeinsam mit Stefan Holzke auch in Osterode.

Wer noch nie mit Klangschalen etc. in Berührung gekommen ist, den lädt Frank Hoffmeister dazu ein, es auf jeden Fall einmal auszuprobieren. „Gesundheit und Klang ist Einklang“, sagt er, räumt jedoch auch ein, „wer aber für Klänge nicht empfänglich ist, für den ist es wahrscheinlich nix.“


Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



 

Anzeige