Kultur

20.06.2020

Zigarrenglut und nasse Füße – Shooting für einen Krimi


Doch, du musst da rein, forderte Fotografin Andrea Schrader vom Krimiautor

Roland Langes „Neuer“ spielt auf dem Mordsharz-Festival

von Christian Dolle

Zum zehnjährigen Mordsharz-Jubiläum wird der Shootingstar der deutschen Krimiszene, Carolin P. Sartory, erwartet. Sie ist eines der Highlights des Programms, wird vom Team des Krimifestivals, der Presse wie auch von zahlreichen Fans gleichermaßen sehnsüchtig erwartet. Doch Carolin P. Sartory taucht niemals bei Mordsharz auf.

Um es vorweg zu nehmen: Nein, noch kann niemand sagen, welche unvorhergesehenen Ereignisse das diesjährige Harzer Krimifestival auf den Kopf stellen werden. Die aktuell vorhersagbaren Umstände reichen den Organisatoren auch vollkommen aus, um mit der Planung noch mehr als ausreichend beschäftigt zu sein. Der geschilderte Plot entspringt nämlich der Fantasie Roland Langes, in dessen aktuellem Krimi das Mordsharz-Festival mehr als nur die Kulisse bildet.

„Der Fall Sartory“ spielt natürlich wieder im Harz und diesmal auf einem Terrain, auf dem sich der Autor als „Vater von Mordsharz“ wirklich gut auskennt. Dementsprechend ist „Der Fall Sartory“ auch für ihn ein ganz besonderes Buch, nicht nur weil am Rande reale Autoren und ihm persönlich bekannte Figuren auftauchen.

Zu einem besonderen Buch gehört aber auch besondere Werbung, dachte er sich, so dass er die Northeimer Fotografin Andrea Schrader für ein Fotoshooting anfragte. Die sagte sofort zu, seine Idee – er wollte in bestem Erfolgsautoren-Klischee an einem Schreibtisch sitzen und eine Zigarre rauchen – gefiel ihr, nur verlegte sie den Tisch und damit auch den Autor kurzerhand ins Wasser, um aus der Szenerie etwas Besonderes zu machen.

So skurril und witzig das Shooting dann auch ausfiel, das Buch ist natürlich gewohnt spannend. Es ist der inzwischen achte Fall für Kommissar Ingo Behrends, von dem sich viele Fans vielleicht denken können, dass er nicht unbedingt regelmäßig Lesungen besucht und sich auf einem Krimifestival nicht sonderlich wohlfühlt. Dem Verschwinden der Bestsellerautorin nimmt er sich natürlich dennoch an, doch mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Apropos Autorin: Wenn es im Buch schon um eine fiktive Autorin und ihr heiß erwartetes Buch „Die Festung der Schafe“ geht, so gibt es als kleinen Bonus die darin enthaltenen Handlung als mehrteilige Kurzgeschichte auf dem Youtube-Kanal „CrYzZ Storys“. Die erste Folge ist bereits erschienen und kann kostenlos angehört werden.

Roland Langes Krimi „Der Fall Sartory“ ist wie gewohnt im Buchhandel erhältlich. Und ob in welchem Rahmen das diesjährige Mordsharz-Festival tatsächlich stattfinden kann, wird definitiv im Juli bekanntgegeben. Im Moment sind noch einige Fragen offen, die von den Organisatoren geklärt und in hoffentlich für alle zufriedenstellende Bahnen gelenkt werden müssen.

Das Video zu „Die Festung der Schafe“ gibt es auf Youtube:

Neue Informationen werden immer auch auf www.mordsharz-festival.com bekanntgegeben.


Nein, es ist nicht Rotkäppchen, es ist der neue Roland Lange-Krimi

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Es sollte ein Fotoshooting mit besonderen Bildern werden

Roland Lange und Christian Dolle

Im welchem Rahmen Mordsharz in diesem Jahr stattfinden kann, ist noch nicht klar

 

Anzeige