Regionales / Stadt Bad Lauterberg / Bad Lauterberg

21.12.2019

Schulleiter von Polizei aus seinem Büro eskortiert


Überraschung für Rainer Jakobi an der KGS Bad Lauterberg

von Christian Dolle

Alle anderen waren eingeweiht, nur er wusste von nichts. Am letzten Schultag wurde Rainer Jakobi, Schulleiter der Kooperativen Gesamtschule Bad Lauterberg, plötzlich von zwei Polizeibeamten aus seinem Büro zitiert und in die Sporthalle eskortiert. Grund waren aber keine Verfehlungen des Pädagogen (sollte es die geben, wird der Eseltreiber noch einmal recherchieren und in einer Sonderreportage darüber berichten), sondern sein baldiger Abschied in den Ruhestand.

Der ist offiziell für den letzten Tag des Schulhalbjahres im Januar vorgesehen, wenn Jakobi den Staffelstab an seine Nachfolgerin Inger Schweer überreichen wird. Da er aber kein Freund des allzu Offiziellen ist und sein Kollegium wie auch die Schülerschaft das sehr genau weiß, nutzten sie in den letzten Wochen jede freie und vor allem unbeobachtete Minute, um eine Überraschung für den Schulleiter einzuüben.

Am Freitagvormittag wurde es dann um kurz vor 12 Uhr allmählich sehr ruhig in der Schule, weil sich alle noch anwesenden Schüler in der Turnhalle versammelten und dort auf die Polizeieskorte warteten. Als Rainer Jakobi dann auf die Tribüne geleitet wurde, ging die Musik an und etwa 600 Schüler und ihre Lehrer tanzten des eigens ein studierten Tanz.

Tatsächlich war es ein atemberaubender Anblick, zum einen der schieren Menge der Tänzer wegen, zum anderen, weil eine solche Darbietung nun wirklich nicht alltäglich ist. Am Ende gab es dann auch noch ein gemeinsam angefertigtes Bild und der baldige Ruheständler wurde (fast) sprachlos zurückgelassen. Fast, denn natürlich musste er seinem Image treu bleiben und beklagte erst einmal, dass für sowas Unterricht ausfallen müsse.

Später in seinem Büro konnte er seine Rührung dann allerdings doch nicht so ganz verbergen. „Ich wollte immer an genau so einer Gesamtschule landen“, sagte er. Durch solche gemeinsamen Aktionen, bei denen auch noch alle dicht halten, zeige sich, was neben Wissensvermittlung im Unterricht eben auch wichtig ist. „Es ist Schule mit Herz und das ist es, was meinen Beruf für mich ausmacht.“




Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:






 

Anzeige