Sport

08.07.2019

Gelände -und Geschicklichkeitsritt des RFV Teichhütte


von Petra Bordfeld

Gittelde. Die erste Herausforderung, die Pferd und Reiter zu meistern hatten war, die Zügel in der einen Hand und in der anderen eine mit Bällen gefüllte Etagere so zu halten, dass keiner der Bälle herunterfiel. Zudem musste auch noch eine Strecke im Slalom um Hütchen geritten werden.

Nach weiteren Kilometern durch Wald und Flur galt es an der nächsten Station, sich einen Klock über den Reitstiefel zu streifen, um ihn vom Pferderücken aus mit Schwung möglichst weit von sich weg zu kicken.

In der vereinseigenen Reithalle in Gittelde ging es zum Abschluss des Rittes bei einigen Teilnehmern noch einmal etwas flotter zu. Denn in es galt innerhalb von einer Minute in einem Rundlauf von der Hallenbande einen Tennisball zu greifen, zum Flatterband zu reiten und den Ball so über das Band zu werfen, dass er auf der anderen Seite in einem Maurerkübel oder einem ausgelegten Reifen zum Liegen kam.

Diese drei Aufgaben hatte der Reit- und Fahrverein Teichhütte und Umgebung für seinen traditionellen Gelände- und Geschicklichkeitsritt ausgedacht. So machten sich 31 erwachsene Reiterinnen und Reiter sowie sechs Junioren und fünf Kinder aus dem gesamten Landkreis Göttingen auf die rund 15 Kilometer lange Strecke, um gemeinsam mit ihren Pferden ihr Geschick im Gelände und an den einzelnen Stationen unter Beweis zu stellen. Dabei durfte jeder in seinem eigenen Tempo reiten, weil es keine Zeitvorgabe gab.

Am Ende erreichten alle heil sowie unversehrt das Ziel und nachdem die Pferde versorgt waren, warteten alle gespannt bei Speis und Trank auf die Ehrung der Sieger, die dank einiger Sponsoren reichlich belohnt wurden.

SIEGERLISTE

Kinder:
1. Lea Lohrberg auf „Miro“
2. Fjalar Pook auf „Juri“
3. Lenja Fehlig auf „Jack“

Junioren:
1. Anna-Lena Töpperwien auf „Wizzard“
2. Leonie Preischel auf „Clementine“
3. Julia Achmus auf „Vvaikiki“

Senioren:
1. Berit Greune auf “Don”
2. Jasmin Schmidt-Ehrenberg auf “Okis Magnic Lena”
3. Anna Schell auf “Braddy

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Gelassenheit, Standvermögen und eine gute „Schusstechnik“ waren beim Klock-Schießen gefordert.

 

Anzeige