Sport

01.07.2019

Die letzte Etappe


Der Etappenmarathon 2019 ist zu Ende

von Wolfgang Böttner

Am Samstag gingen die Läuferinnen und Läufer bei hochsommerlichen Temperaturen auf die letzte Strecke. Start war wieder am Haus der Jugend. Von hier aus ging es den ersten Kilometer durch den Osteroder Schützenpark. Hier konnte an einigen Stellen nur schwer überholt werden. Die Söse und der Mühlgraben wurden überquert, anschließend erreicht man das Neubaugebiet "Sösepark", welches durchquert wird.

Einen Kilometer ging es nun entlang der Kreisstraße in Richtung Sösetalsperre, bis man zum ehemaligen Blindensanatorium abog und über dessen Gelände den Schneiderteichweg erreichte. Dieser führte als breiter Forstweg durch den Stadtwald zurück nach Osterode. Auf dem Fuchshaller Weg ging es dann über die Waldstraße und anschließend zur Turnhalle an der Bleichestelle, wo der Zielbogen die Teilnehmer erwartete. 

Verschwitzt, aber glücklich trafen die Teilnehmer*innen hier ein. Im Schatten der Halle genoß man ein erfrischendes Getränk und stärkte sich mit einem Imbiss oder Kaffee und Kuchen. Mit der Abgabe der Startnummer erhielten alle einen kleinen Rucksack. Aus dem Pool der Startnummern wurden am Ende die Gewinner der Sonderpreise gezogen.

Zum Schluß des 13.Osteroder Etappenmarathon ein Fazit von Hans-Henning Bade (Orga-Team):

7x Laufen oder 7x Nordic Walking an 7 Tagen hintereinander und das bei 7 verschiedenen Vereinen. Der 13. Osteroder Etappenmarathon hat wieder bewiesen, dass das Konzept stimmt. Zusammen Sport zu treiben, ohne Zeitdruck und in einer tollen Gemeinschaft. Es fielen Sätze wie, das ist schon fast wie eine Familie, es ist einfach ein tolles Erlebnis und nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder mit dabei!

Die Zahlen sprechen ebenfalls für sich: über 440 Anmeldungen (+10% zum Vorjahr), täglich zwischen 220 bis 290 Starter/innen und insgesamt über 1.800 Starts.

Als Verein mit den meisten Starts konnte in diesem Jahr der SC Buntenbock (320 Starts) den Pokal mit nach Hause nehmen. Gefolgt vom MTV Förste (155 Starts) und dem SFC Harz-Weser (136 Starts). Der Pokal für den jüngsten Teilnehmer der alle 7 Etappen bewältigt hat ging ebenfalls nach Buntenbock, Arne Endemann heist der glücklich Gewinner. Der Pokal für den ältesten Teilnehmer ging an Heinz Deppe vom TSV Wulften. Familie Simon vom Harzer Ultra Running Team gewann die Auslosung der Familienwertung, da es 2 Familien gab, die bei allen Etappen gestartet sind. Insgesamt waren über 22 Familien mit dabei, jedoch nicht bei allen 7 Etappen am Start.

Und für alle die sich schon einmal mit der Planung für 2020 beschäftigen wollen, der 14. Osteroder Etappenmarathon findet vom 05.bis 17.07.2020 statt.





Jens Augat und Phil-Oliver Ross




Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:
















Len Thormeier war als Erster im Ziel








Familie Augat

"Die Franzosen"



Ja, wo laufen sie denn?












 

Anzeige