Kultur / Vorgemerkt

12.06.2019

Mit Max und Moritz im Chor


„Kultur im Kreis“ ist wieder unterwegs mit zehn Veranstaltungen lokaler und internationaler Künstler, die eines gemeinsam haben: Ihre Kunst passt in keinen Rahmen.

...LK Göttingen

Mit Volksmusik baden gehen, mit Mozart die Heavy Metall-Hölle überstehen, mit Max und Moritz im Chor singen – Kultur im Kreis überschreitet Grenzen. Wer Anzug und Abendkleid zu Hause lassen möchte, um stattdessen unbeschwert ins spätsommerliche Kulturvergnügen zu tauchen, ist bei den zehn Highlights genau richtig, die lokale Kulturveranstalter gemeinsam mit Hilfe vieler Förderer wie den Sparkassen im Landkreis, der VGH-Versicherung und dem Landschaftsverband Südniedersachsen auch in diesem Jahr wieder in die Tat umsetzen.

Neugierig? Dann gibt es hier einen Einblick:

  • Unter dem Motto „sing & swim“ steht das Chorfestival am 18. August im Freibad in Duderstadt. Chöre singen, Besucher schwimmen: Eine Lage Rücken bei Gospelklängen, Kraulen mit dem Männergesangsverein, Brustschwimmen mit dem Kinderchor – zum Einheitspreis von 3,- Euro treffen sich Gesang und Sport. Eingeladen sind Chöre aus dem ganzen Landkreis. Nebeneffekt, so hoffen die Veranstalter, ist eine intensive Vernetzung der Musikanten und singende Schwimmende im Becken und auf der Wiese.
  • Mit Violoncello und Gitarre und von Mozart bis Metallica rocken sich die beiden Schweizer Musiker Chris und Phil durch sämtliche Musikepochen und kombinieren dabei klassische Melodien mit brachialen Riffs. Das Ergebnis ist ein brisantes Crossover: intensiv, virtuos, leidenschaftlich. Wer es beherrscht, ist ein Held, Die beiden Künstler nennen sich deswegen die „Mozart Heroes“. Zu erleben am 24. August in Herberhausen im Saal des Fotoateliers Klawunn.

  • Ist Alon Sariel für die Mandoline geboren oder haben sich italienische Instrumentenbauer einen wie ihn vorgestellt, als sie das liebliche Zupfinstrument erfanden? Am besten, Sie entscheiden selbst bei seinem Konzert am 31. August im Kurhaus Bad Sachsa. Sariels Mandoline jedenfalls wird dort die Zuhörer in ihren Bann ziehen. So wie sie es immer tut, wenn der Künstler bei seinen internationalen Musik-Projekten wie „Rhapsody in School“ oder dem „West-Eastern-Divan-Orchestra“ aufspielt.

  • Die BLUES`N`BOOGIE-KÜCHE ist für die Göttinger eine Institution. Pianist Gregor Kilian heizt 8. September auf dem Gelände der Königshütte in Bad Lauterberg mit ausgesuchten Musikern dem Publikum mit viel Blues und Boogie ein. Verhaltensvorschrift: mitsingen erlaubt, tanzen auch. Vor dem Konzert gibt es eine Führung durch das Industriedenkmal.

  • Ein riesiger U-Boot-Fisch gleitet durch die Dämmerung von Bernshausen am Uferweg nach Seeburg zum Freibad. Magische Wesen aus Seelantis begegnen Graf Isang und verzaubern das Publikum. Über hundert kleine und große Mitwirkende aus Seeburg und Bernshausen bereiten sich seit Monaten auf diese zauberhafte Vollmondnacht vor, die dem See viele Geheimnisse entlocken wird bei diesem einmaligen Walking Act-Theater. Mit großem Erfolg 2018 in Northeim und in Hann.Münden jedes Mal mit neuen Figuren und Geschichten uraufgeführt, zieht die Forscherkaravane dieses Jahr weiter zum Seeburger See. „Südlanthis, die versunkene Stadt“ hieß das Theatermitmachprojekt, das im Rahmen von LEADER von der EU gefördert wurde und vergangenes Jahr mehr als 1500 Gäste und Mitwirkende in Hann. Münden faszinierte. Am 14. September kommt das Projekt als Walking Act zurück und zieht sich von Bernshausen den Uferweg entlang bis nach Seeburg. Das Bild der versunkenen Burg spiegelt die aktuelle politische und gesellschaftliche Lage manch einer Ortschaft auf dem Land: wenig Geld, wenig Einwohner, Geschäfte stehen leer, Plätze verfallen. Ziel des Projekts ist es, mit Gruppen und Vereinen aus Seeburg und Bernshausen auf Forschungsreise die Situation darzustellen und mögliche Lösungen durchzuspielen.

  • Am besten redet es sich über Abwesende. Der Schriftsteller Peter Hacks wusste das und entwarf sein Erfolgsstück „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“. Dass der abwesende Herr der davongelaufene Liebhaber der gesprächsbereiten Dame des Hauses ist, macht den Text zu einem persönlichen Drama, in dem Christina Rohde die verlassene Charlotte Stein verkörpert. Zu sehen am 15. September im Rittersaal von Schloss Adelebsen.

  • Volksmusik ist Opium für die Seele. Sie erreicht Menschen dort, wo sie verwurzelt sind. Das Ensemble ALMA aus Österreich hat der traditionellen Volksmusik ein modernes, lässiges Gewand übergeworfen. Das Quintett spielt Geige, Bass und Akkordeon, singt, jodelt, mal humorvoll, mal gefühlvoll. Prädikat: ergreifend, am 21. September im Freiheiter Hof in Osterode.

  • „Swinging Busch“, das ist keine Safari mit Musik, sondern die Vertonung von Wilhelm Buschs Max und Moritz. Jeder Streich ist ein Erlebnis: überraschende Wendungen, einprägsame Melodien, effektvolle Stimm-Arrangements, fesselnde Trompetensoli. Huub Dutch und Chris Oettinger werden am 22. September in der Scheune in Rittmarshausen ihr Publikum mit Gespür für Sprachwitz durch die Bubengeschichten von Witwe Bolte bis Lehrer Lämpel begleiten.

  • Cuarteto Rotterdam gilt als eines der besten europäischen Tango-Ensembles. Im Mittelpunkt ihrer Musik steht sowohl die Repertoirepflege der unterschiedlichen Tangoepochen als auch die Aufführung argentinischer und europäischer Tango-Kompositionen der Gegenwart. Wer es am 28. September in Gieboldehausen nicht beim Zuhören belassen will, kann vorher zum Tangoworkshop gehen und direkt im Anschluss an das Konzert zur Milonga, einem Tangoball im Hofcafé Gieboldehausen bleiben
  • Niveau, ungewöhnliche Interpretation, Flexibilität der Besetzung, Attraktivität des Repertoires zeichnen Musica Alta Ripa, das „Alte Musik“-Ensemble, aus. Am 12. Oktober sind sie zu Gast in St. Blasius in Hann. Münden und kündigen ein exklusives Hörerlebnis an. Sie vereinen musikalisch Okzident und Orient, in dem sie etwa Vivaldis Jahreszeiten mit einer arabischen Laute spielen. „Für mich ist Kultur im Kreis‚ aus zwei Gründen ein besonderes Festival. Es sprengt die Grenzen der Genres. Und es zeigt die schönsten Seiten unserer Region mit ungewöhnlichen Spielstätten und mit der engagierten Hilfe lokaler Veranstalter, die die Menschen vor Ort auf und vor die Bühne bringen“, sagt Landrat Bernhard Reuter, Schirmherr dieses Festivals.
    Überblick:

1) Chorfestival: Sonntag, 18. August, Freibad Duderstadt (Veranstalter: Kulturwerk Euzenberg in Kooperation mit der EBB Duderstadt)
2) Mozart Heroes: Samstag, 24. August, Herberhausen, Saal des Fotoateliers Klawunn (Förderverein Dorfladen Herberhausen.e.V.)
3) Alon Sariel, Mandoline: Samstag, 31. August, Bad Sachsa, Kurhaus, Blauer Salon (Kulturforum Bad Sachsa e.V.)
4) Blues‘n`Boogie-Küche: Sonntag, 8. September, Bad Lauterberg, Industriedenkmal Königshütte (Förderkreis Königshütte Bad Lauterberg e.V.)
5) Seelanthis, die versunkene Stadt: Theatermitmachprojekt, Sonntag, 14. September, Seeburger See (Nachbarschaftshilfe Radolfshausen mit Unterstützung von Vereinen aus Seeburg und Bernshausen)
6) Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe, Theaterstück von Peter Hacks, Sonntag, 15. September, Rittersaal im Schloss Adelebsen (Stiftung Burg Adelebsen)
7) Alma – zeitgenössische Volksmusik, Samstag, 21. September, Freiheiter Hof in Osterode (Kulturschmiede Osterode e.V.)
8) Huub Dutch Duo: Sonntag, 22. September, Scheune in Rittmarshausen (Kulturverein Rittmarshausen e.V.)
9) Cuarteto Rotterdam: Samstag, 28. September, Hofcafé Gieboldehausen (HVV Gieboldehausen e.V.)
10) Musica Alta Ripa: Samstag, 12. Oktober, St. Blasius, Hann.Münden (Mündener Kulturring e.V.)

Tickets gibt es ab Dienstag, den 4. Juni im Internet über www.kulturimkreis.de, bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen im Landkreis sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen in den einzelnen Ortschaften. Alle Infos unter www.kulturimkreis.de. Texte und Bilder als Download unter www.newtown.de/ftp/kik2019 (ab 4.6.19 , 17.00 Uhr).

 

Anzeige