Regionales / Gem. Bad Grund / Bad Grund

12.01.2019

Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel und der Blick auf 2018


Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel

...von Petra Bordfeld

„Es waren dramatische Einsätze, die uns noch länger beschäftigen sollten“, mit dieser Feststellung meinte Gemeindebrandmeister nicht die vier, die 2019 „begrüßten“, sondern den Start des Jahres 2018. In seinem Blick auf die zurückliegenden 365 Tage stellte er aber fest, dass bei der Nachbereitung der nicht alltäglichen Einätze ein Rad ins andere gegriffen habe. „Das hat uns gezeigt, dass wir auf einen guten Ausbildungsstand in unsere Gemeinde vertrauen können“.

Dass man wieder einmal mit einigen alten Fahrzeugen zu kämpfen hatte, sei aber normal. Denn bei Fahrzeuge, die 18 Jahre oder älter sind, werde halt mal eine neue Kupplung oder auch eine neue Bremse gebraucht. Da das aber gleich drei Mal hintereinander passierte, konnte konnten einige kleinere Anschaffungen nicht getätigt werden. „Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben“.

Trotzdem sind 2018 in allen Feuerwehrhäusern Internetanschlüsse installiert und auch die Computer für den täglichen Dienstbereich angeschafft worden. Ein ausgefallener Stromerzeuger für die Ortsfeuerwehr Gittelde sei auch außer der Reihe ersatzbeschafft worden.

Nicht vergessen dürfe man, dass jetzt das MTW für die Ortsfeuerwehr Windhausen in Dienst gestellt wurde. Weil bei einer nachbarschaftlichen Löschhilfe in einem Seesener Werk die PA-Geräte und die Überbekleidung stark beschädig wurden, mussten Neuanschaffungen durchgeführt werden. „Da es in solchen Fällen von Versicherungen oder Geschädigten finanzielle Unterstützung gibt, mussten die Anschaffungen auch aus unserem Budget erfolgen“, so Wenzel. Er brachte aber die Hoffnung zum Ausdruck, dass sich die betroffene Firma an den Unkosten beteiligen werde.

„Aber auch wenn das Geld knapp wird, haben wir es geschafft, wichtige Ausrüstung zu ersetzten“. Dafür richtete er ein großes Dankeschön an Bürgermeister Harald Dietzmann.

2019 habe schon turbulent begonnen hat und man habe schon gefühlt, dass man wieder mitten drin sind. Die Aussichten auf 2019 seien allerdings sehr zufriedenstellend.

Denn Ende Dezember hat der Rat der Gemeinde Bad Grund den Haushalt 2019 genehmigt. Was ihn daran besonders freue, sei die Tatsache, dass darin das Wehr-Budget unverändert und die Drehleiter zur Einsatz-Beschaffung mit 650 000 € veranschlagt worden ist.

„Dass heißt, sowie der Landkreis den Haushalt geprüft und genehmigt hat, können wir eine Drehleiter ausschreiben“. Dafür dankte er der Verwaltung und dem Rat der Gemeinde. Denn es habe keine Grundsatzdiskussion gegeben. „Alle haben die Notwendigkeit erkannt und entsprechend gehandelt.

Abschließen legte Thomas Wenzeln noch die Statistik vor. So zählen die Ortswehren der Gemeinde Bad Grund insgesamt 188 Kameradinnen und Kameraden, 26 Ehrenmitglieder 26, 13 Musiker, 65 Mitglieder in den Jugendwehren und 1 068 Förderer.

2018 seien 141 Einsätze zu verbuchen gewesen. 25 davon waren Fehlalarme. 37 Brandeinsätze und Hilfeleistungen 62.

 

Anzeige