Panorama

07.01.2019

Preise für "Physik im Advent" werden ausgelost


iPad Minis als Sonderpreise an den Adventswochenenden machen sich auf die Reise zu den Gewinnern

Die Gewinnerermittlung für Teilnehmer des physikalischen Adventkalenders hat begonnen.

von Ralf Gießler

Göttingen) Seit einigen Jahren gibt es in der Vorweihnachtszeit ein ganz besonderes Angebot, nämlich "Physik im Advent" oder auch kurz "PiA" genannt. Wie bei einem herkömmlichen Adventskalender auch gilt er vom 1. bis zum 24. Dezember. Allerdings werden keine Türchen geöffnet, hinter denen sich Schokolade verbirgt, sondern 24 kleine, leicht nachzumachende Physikexperimente als Video-Clip vorgestellt, die es zu lösen gilt. Auf der Seite www.physik-im-advent.de können anschließend die Fragen beantwortet und die richtige Auflösung per Video angesehen werden.

Abgesehen vom Spaß am Selber-Experimentieren oder Zuschauen gibt es auch viele wertvolle Preise zu gewinnen, wie z.B. iPods, Experimentierkästen, Bücher, iPad Minis als Sonderpreise an den Adventswochenenden u.v.m. Der Hauptpreis ist eine Reise für europäische Gewinner und einer erwachsenen Begleitperson nach Dallas/USA zu NBA-Basketballspielen mit Dirk Nowitzki. Für Schulklassen winken Eintrittskarten, Führungen, Besuche und Exkursionen. Für Schulen ist u.a. die Wissenschaftsshow der "Physikanten" an der Schule vorgesehen.

Seit Ende Dezember ist Prof. Dr. Arnulf Quadt vom II. Physikalischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen dabei, die ersten "PiA"-Preise auszulosen: "Mein persönliches Fazit fällt sehr positiv aus. Denn mit knapp 40.000 registrierten Teilnehmern aus aller Welt haben wir einen neuen Rekord aufgestellt! Alle Preisträger werden bis Mitte Januar 2019 von uns informiert. Beim Auslosen gebe ich an einem Computer verschiedene Preiskategorien in eine Tabelle ein, lose die Gewinner mit einem Zufallszahlengenerator aus und übertrage die Siegeradressen, um die entsprechenden Briefe ausdrucken zu können."

Auch in 2019 wird "PiA" wieder angeboten, die Vorbereitungen dazu beginnen etwa im Mai. Teilnehmen können Schüler der Klassen 5 bis 10, Klassenverbände oder auch ganze Schulen. Jüngere oder ältere Schüler, Eltern, Studierende, Lehrkräfte sowie alle Physikinteressierte sind aber auch eingeladen, einzeln oder in Gruppen mitzumachen.

"PiA" wird in Kooperation mit der Georg-August-Universität Göttingen, der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung sowie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und weiteren aus dem benachbarten Ausland kostenlos angeboten.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Prof. Dr. Arnulf Quadt vom II. Physikalischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen beim Auslosen der Gewinner


Alle Gewinner werden postalisch benachrichtigt


Im Büro von Prof. Dr. Arnulf Quadt stapeln sich die Preise

 

Anzeige