Regionales / Stadt Osterode / Schwiegershausen

21.12.2018

Nicht nur MGV Schwiegershausen lud zum Adventskonzert


...von Petra Bordfeld

Die Michaeliskirche Schwiegershausen hatte sich in einen gut besetzten Konzertsaal verwandelt. Denn der MGV „Freundschaft“ Schwiegershausen, der in diesem Jahr sein 160jähriges Bestehen feierte, hatte das traditionelle Adventskonzert ausgerichtet. An ihm nahmen aber auch der Gemischte Chor Schwiegershausen und der Gitarrenkreis „Allemans“ sowie Alexandra-Emilia Jurks am Klavier teil.

Unter der Leitung von Swetlana Gauks hieß der MGV „Freundschaft“ mit Manfred Bühlers „Dona Pasem Domine“ alle willkommen. Das Gleiche tat der erste Vorsitzende, Reinhard Wassmann, mit dem gesprochenen Wort. Er führte übrigens auch einfühlsam durch das Programm.

Genau dafür hatte sich der Gastgeber das Spiritual „Halleluja“ ausgesucht, welchen Alexandra-Emilia Jurk auf dem Klavier begleitete. Das „Licht der Nacht“ fehlte ebenso wenig. „Küss mich, halt mich“ aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, welches erneut von Klaviermusik untermalt wurde, fehlte ebenso wie andere zumeist vorweihnachtliche Weisen.

Der Gemischte Chor wiederum brachte unter Leitung von Dieter Sadlik neben „Feliz Navidad“ aus die altrussische Weise „Jubilate“, das amerikanische Volkslied „Weihnachtstern“ zu Gehör und ließ das „Licht aus dunkler Nacht“ erstrahlen. Aber auch „Rudolph, das kleine Rentier“ durchkreuzte das Kirchenschiff.

Die Gitarristinnen des „Allemans“ griffen nicht „nur“ in die Saiten, sondern ließen auch ihre überzeugende Stimmen bei „Fröhliche Weihnacht“, „Nessaja“, dem „Stern über Betlehem“ und anderen Liedern erklingen.

Pastor Stefan Schmidt bat bei seiner Lesung ebenfalls um Gehör.
Nach dem Konzert blieben aber viele noch zusammen. Bei einigen Leckereien und warmen Getränke wollten sie noch ausgiebig klönen.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



 

Anzeige