Kultur

02.12.2018

Hexen in den Harz tragen


Elisabeth Herrmann las in Bad Lauterberg aus „Zartbittertod“ und „Schattengrund“

von Christian Dolle

Nicola erbt das Haus ihrer verstorbenen Tante im Harz. Als sie in den kleinen Ort reist, um es sich anzusehen, stellt sie fest, dass es nicht nur ein ziemlicher Lost Place ist, sondern außerdem ein Geheimnis verbirgt. Das Buch „Schattengrund“ von Elisabeth Herrmann wurde gerade verfilmt und ist am kommenden Montag, 10. Dezember, im ZDF zu sehen.

Die Autorin selbst war am Freitag in Bad Lauterberg zu Gast und las in der Buchhandlung Moller natürlich aus Schattengrund und aus ihrem aktuellen Buch „Zartbittertod“. Da es dort unter anderem um Schokolade geht, gab es für die Zuhörer zunächst Schokobrot der Konditorei Mangold und später dann die Verlosung eines Originalrequisits aus „Schattengrund“. Viel los also an diesem literarischen Abend, doch das Highlight war auf jeden Fall die Autorin selbst, die durch ihre Geschichten wie auch durch ihre Stimme und ihre Persönlichkeit zu fesseln vermag.

Gebannt hingen ihre Zuhörer an ihren Lippen – sofern sie sich von den eigenen nicht noch die letzten Krümel des Schokobrotes leckten – und ließen sich entführen in zwei Bücher, die eigentlich für jüngere Leser geschrieben seien und damit nicht sonderlich gruselig. Dennoch sorgte Elisabeth Herrmann in der wohlig abgedunkelten Buchhandlung für eine angenehm mysteriöse Atmosphäre, die sich nicht nur nach Krimi, sondern immer wieder auch nach alten Harzer Sagen anfühlte.

Durchbrochen wurde das von einem sprachlichen Witz, der sich durch ihre Bücher zieht und denen damit eine weitere Ebene gibt, die neugierig auf das gesamte Werk macht. Dabei empfindet sie ihre Geschichten selbst als harmlos im Vergleich zu manch anderem brutalen Thriller, verriet die Autorin. Auch über Verfilmungen ihrer Bücher sprach sie. Einige Drehbücher hat sie selbst geschrieben und erläuterte dazu mit zartbitterem Lächeln: „Natürlich tut es weh, einen Roman auf Drehbuchlänge kürzen zu müssen. Aber das ist immer noch besser als ein fremdes Drehbuch zu lesen, das dann vielleicht richtig wehtut.“ Das leuchtet ein.

Ach und dann gab es natürlich noch die Verlosung einer Hexe, die in der „Schattengrund“-Verfilmung auftaucht. Eigentlich einge gute Idee hatte sich Elisabeth Herrmann gedacht, doch als sie nun tatsächlich im von ihr so geliebten Harz war, kam ihr die Erkenntnis: „Hexen in den Harz bringen, das ist ein bisschen wie Eulen nach Athen tragen, oder?“ Egal. Daniela Maric freute sich trotzdem über ihren Gewinn, denn schließlich waren die wenigsten Harzer Hexen schon mal beim Film.



Die Autorin war gut gelaunt.

Daniela Maric gewann ein Originalrequisit aus dem Film

Elisabeth Herrmann signierte sogar den Eseltreiber

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:








 

Anzeige