Regionales / Stadt Osterode / Riefensbeek-Kamschlacken

02.11.2018

Führungswechsel im Forstamt Riefensbeek


Dieter Holodynski wurde in den Ruhestand verabschiedet

Amtsleiter Dieter Holodynski in den Ruhestand verabschiedet

...von Ralf Gießler

Gesamtflächengröße von 16.266 ha, zusätzlich neun Betreuungsforsten mit 754 ha - das Niedersächsische Forstamt Riefensbeek im Westharz ist nicht gerade klein. Gut, wenn ein eingespieltes Mitarbeiterteam zusammen mit einer kompetenten Führung den vielfältigen Aufgaben gebührend Rechnung tragen kann.

Dass dies offensichtlich im Amt gegeben war, wurde während der Redebeiträge anlässlich der Verabschiedung von Forstamtsleiter Dieter Holodynski mehr als einmal betont. Nach nunmehr dreizehn Jahren Tätigkeit in dortiger Position wechselte dieser in den verdienten Ruhestand. Grund genug in einer Feierstunde den abwechslungsreichen beruflichen Werdegang nochmals Revue passieren zu lassen.
Seine Forstkarriere begann im Wintersemester 1973/1974 mit dem Studium der Forstwissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen.

Nach erfolgreichem Abschluss folgten die Referendarzeit in Niedersachsen, anschließend die Übernahme verschiedener Aufgaben bei der Bezirksregierung Hannover. Als Assistent am Institut für Vermessungswesen, Ertragskunde und Forsteinrichtung an der Forstlichen Fakultät war Holodynski mit der Durchführung von Seminaren, Übungen und Vorlesungen in den Lehrfächern des Instituts betraut, die eigene Promotion schloss sich an. Ab 1991 folgte die Leitung des Niedersächsischen Forstamtes Rosengarten bei Harburg sowie Tätigkeiten im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bis 2004. Von 2005 bis zu seiner Pensionierung war Dieter Holodynski Forstamtsleiter in Riefensbeek.

Weggefährten, Vorgesetzte und Mitarbeiter würdigten seine Leistungen. Führen durch Vorbild und die Gabe, stets das Positive in seinen Mitmenschen zu sehen, wurden ihm bescheinigt. Natürlich sei ein Aufhören im geliebten Beruf immer auch mit Wehmut verbunden. Jedoch würde jetzt eine neue Zeit beginnen, in der Hobbys wie Lesen, Sport und Reisen nun mehr Raum bekämen. Max Schröder als seinen Amtsnachfolger wünschte Holodynski allzeit alles Gute für die bevorstehenden Aufgaben.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige