Regionales / SG Hattorf / Elbingerode

25.09.2018

Förderverein Unsere Kirche lebt e. V. feiert 10-jähriges Jubiläum


Die „Los Losers“ sorgten für beste Stimmung

...von Petra Bordfeld

Das bunte Treiben auf dem Elbingeröder Kirchplatz glich einem kleinen Volksfest, als ein Saxophonist, ein Banjo- und ein Akkordeon-Spieler musizierend durch die Reihen zogen, um dann wieder die Bühne zu betreten, auf der die anderen Musiker der „Los Losers“ darauf warteten, gemeinsam in die Hitkiste vergangener Zeiten und guter Erinnerungen zu greifen.

Der Grund für diesen Auftritt lag darin, dass der Förderverein der Kirchengemeinden Elbingerode, Hörden mit Düna sein zehnjähriges Bestehen mit seinen Mitgliedern und deren Familien, Ratsmitgliedern der Gemeinden, Vereinsvertretern, den Familien der neuen Vorkonfirmanden und Freunden feiern wollte. Und es waren rund 200 Bürger fast jeden Alters der Einladung gefolgt, um diesen Tag gemeinsam zu genießen.
Begonnen hatte alles mit einem Festgottesdienst, zu dem das Pastorenehepaar Alexandra und Hillard Heimann in die St. Petri Kirche zu Elbingerode eingeladen hatte, und in dem die 16 neuen Vorkonfirmanden der Kirchengemeinde vorgestellt wurden. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Offenen Singgruppe Elbingerode/Hörden unter der Leitung von Bernd Wode und von „Einfach Singen“ mit Nicole Romanus am Clavinova.

Nachdem Harry Bierwirth die jungen Menschen mit dem Lied „Du hältst die ganze Welt in deiner Hand“ begrüßt hatte, erhielten sie zum Start für die Konfi-Zeit eine trendige Tasche mit Ordner und aufgedrucktem Motto „Du bist dabei“ vom Förderverein.

Nach dem Segen blieben die Gottesdiensteilnehmer noch in der Kirche, um Grußworte zum Jubiläum des Fördervereins zu hören. Die erste Vorsitzende Andrea Lux erinnerte daran, dass 42 Bürger aus Elbingerode, Hörden und Düna 2008 den Verein aus der Taufe gehoben haben. „Wenn wir zurückschauen, haben wir in den vergangenen Jahren viel Leben in unsere Kirchen gebracht.“

Pastor Heimann hatte zuvor die vielen Aktionen des Fördervereins aufgezählt – sie reichten von der ersten „Langen Nacht“ in Hörden im August 2009, dem Gastspiel des „Theaters der Nacht“ in Elbingerode, einem Kinderbibeltag, dem Theaterstück „Arche Noah“, dem Clemens Bittlinger Konzert bis hin zum Tagesausflug nach Wittenberg anlässlich des Reformationsjubiläums im letzten Jahr.

Die Kirchenvorstände wiederum teilten mit, dass ohne die finazielle Unterstützung des Fördervereins die Anschaffungen wie beispielsweise eines Beamers, einer Leinwand, eines Stehpulst, von Liederbüchern, des Clavinova für das Alte Pfarrhaus oder der Zuschuss für die Glaswände der Winterkirche in Hörden nicht möglich gewesen wären.

Die Highlights der vergangenen zehn Jahre hatte der Förderverein „Unsere Kirche lebt“ übrigens in einer Bildergalerie auf dem Kirchplatz mit Fotos und Presseartikeln zusammengestellt. So konnten sich die Gäste fast heden Alters auf dem einen oder anderen Bild wieder finden.

Rolf Reinhard dankte im Namen der Kirchenvorstände für die gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein und wies darauf hin, dass die Kirchengemeinden bisher noch in der glücklichen Lage seien, den Pastor, das Pfarramt und die Hauptaufgaben selbst zu finanzieren. Anschließend überreichte das Pastorenehepaar Heimann im Namen der Kirchenvorstände Blumen an den amtierenden Fördervereinsvorstand und an Gisela Exner, die sechs Jahre als zweite Vorsitzende die Arbeit im Verein mit geprägt hat.
Pastorin Petra Keil überbrachte die Glückwünsche ihres Mannes, Superintendent Volkmar Keil. Und sie lobte das Engagement in den kleinen Kirchengemeinden und dankte dem Förderverein für die gute Arbeit.

Dr. Christian Höpfner war als Referent für Vereinsberatung der Ev.-luth. Landeskirche Hannover der Einladung gefolgt und dankte den Mitgliedern des Jubilars für die ehrenamtliche Tätigkeit sowie das besondere Engagement. In dem zusammenhang erinnerte er an einen Wettbewerb der Landeskirche, an dem der Förderverein sich beteiligte und mit einer kreativen Übersetzung des Wortes „Verein“ den ersten Platz gewann.

Abschließend überbrachten Henning Kunstin, Bürgermeister aus Hörden, und Marion Gödeke, stellvertretende Bürgermeisterin aus Elbingerode, die Grüße der Gemeinden und dankten für die Arbeit des Fördervereins.

Besondere Aufmerksamkeit gehörte allerdings den „Los Losers“, zu denen übrigens Harry Bierwirth, der zweite Vorsitzende des Fördervereins zählt. Auf einer eigens für den Auftritt getischlerten Bühne wussten die Jungs vom ersten bis zum letzten Ton bestens zu unterhalten und sorgten so für eine super Stimmung.

Andrea Lux freute sich riesig über das Miteinander bei der Organisation des Festes, der Hilfs- und Spendenbereitschaft, der schönen Atmosphäre auf dem Kirchplatz und natürlich über die vielen fröhlichen Gäste. Während der Jubiläumsfeier konnte der Vorstand sieben neue Mitglieder begrüßen und hat nun 64 Unterstützer/innen.


Der Vorstand des Fördervereins „Unsere Kirche lebt“ freute sich über viele Gäste (v.l.): Silke Reimann (Schriftführerin), Harry Bierwirth (zweiter Vorsitzender), Andrea Lux (erste Vorsitzende), Sabine Werner (Kassenwartin)

Die erste Vorsitzende des Fördervreins „Unsere Kirche lebt“, Andrea Lux, brachte ihre Freude über das gelungene Fest zum Ausdruck

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:




 

Anzeige