Regionales / Stadt Osterode / Osterode

13.09.2018

Nicht weniger als die Vision einer besseren Welt


Elhadj Diouf Foundation wurde mit großer internationaler Gala gefeiert

von Christian Dolle

„Es ist nur eine Welt und auf die müssen wir aufpassen“, sagte Bürgermeister Klaus Becker in seiner Begrüßung zur Gala der Elhadj Diouf Foundation in der Osteroder Stadthalle am vergangenen Dienstag. Es war einer dieser wenigen Sätze, die aktuell gesellschaftlich so viel ausdrücken und auch deutlich machen, wofür diese Städtefreundschaft eigentlich steht.

Die Veranstaltung allerdings war keinesfalls politisch belehrend, sondern einerseits Unterhaltung auf ganz großer Bühne, andererseits ungemein persönlich. Sie zeigte ganz natürlich, was eine Brücke zwischen dem Senegal und Deutschland, zwischen Kaolack und Osterode, zwischen Menschen, die dank des Engagements von Elhadj Diouf und Tobias Rusteberg zu Freunden geworden waren, bewirken kann.

Hochkarätige Gäste wie Sänger Adel Tawil, Unternehmer Martin Kind, Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne und viele andere waren mit von der Partie, moderiert wurde das Event von Sportmoderator und Fernsehpreisträger Matthias Stach und noch dazu live nach Afrika übertragen. Dazu gab es Videobotschaften von Boris Becker, Paul und Hansen Hoepner, attraktive Preise, die ersteigert werden konnten und vieles mehr, was einer internationalen Gala würdig war. Insgesamt hatte dieser Abend damit eine Klasse, die für Osterode durchaus ungewöhnlich ist.

Noch bemerkenswerter allerdings war, dass diese Veranstaltung keinesfalls sperrig oder aufgesetzt wirkte, sondern vor allem dank Moderator Stach durchgehend unterhaltsam und dank der Gäste, die eine persönliche Beziehung zu eben dieser Städtefreundschaft, die seit 2012 am Tilman Riemenschneider Gymnasium gepflegt wird haben. Natürlich ging es hier im weiteren Sinne auch um Deutschlands Beziehungen zu Afrika und um starke Signale, dass sich im gegenseitigen Kennenlernen etwas verändern muss, vor allem aber klangen immer wieder kleine Erlebnisse an, die alles sehr authentisch machten.

Wenn beispielsweise Joschka Hampe beim Aufbau für das Set von con aglio kurz von seinen Erfahrungen in Kaolack erzählte, wenn sogar Adel Tawil von seinen Begegnungen mit Diouf sprach und davon, dass er ihm hier die letzte Ehre erweisen wolle. Auch die fortwährenden Seitenhiebe auf das überbordende Engagement von Tobias Rusteberg zeigten deutlich, wie viel Herzblut in dieser Foundation steckt.

Besonders positiv fiel hier die Verleihung des Elhadj Diouf Awards an Assa Marie Monteil und Marie Armbrecht auf, die noch einmal das ganz Private dieser völkerverbindenden Freundschaft unterstrich.

Am Ende war es dennoch nicht weniger als die Vision einer besseren Welt, die von gegenseitiger Neugier aufeinander, kulturellem Austausch und letztlich tiefer Verbindung geprägt ist. Die Foundation ist damit ein echtes Vorzeigeprojekt und es bleibt zu hoffen, dass von ihr noch einige Signale ausgehen werden.

Weitere Infos und auch Videos vom Abend auf der FB-Seite der EDF Foundation.


Matthias Stach, Klaus Becker

con aglio

Emma Shark (Weber)


Marie Armbrecht und Assa Marie Monteil

Adel Tawil


Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Takt In

Lange Schlange am Eingang


Martin Kind

Marie Armbrecht


Gora Diop





Dieter Schatzschneider



Es füllt sich











Das Trikot von Phillip Lahm ging noch an diesem Abend weg







Tobias Rusteberg

Klaus Becker, Martin Kind, Tobias Rusteberg, Matthias Stach

Klaus Becker, Tobias Rusteberg, Adel Tawil

























 

Anzeige