Regionales / Stadt Osterode / Osterode

14.09.2018

Der "blaue" Sarg von St. Jacobi


Tag des offenen Denkmals

von Wolfgang Böttner

Zum Tag des offenen Denkmals am letzten Sonntag in Osterode hatten die St. Marien Kirche und die Schlosskirche St. Jacobi ihre Pforten geöffnet. In der Schlosskirche führte Wilfried Schröter vom Kirchenvorstand die Besucher durch das Kirchengebäude. Zuerst ging es in den Turm. Hier befindet sich das Turmmuseum mit vielen Exponaten und Büchern aus der Geschichte der Schlosskirche, die in Vitrinen zu schauen sind. Der Raum wurde früher als Fetenraum von der evangelischen Jugend genutzt.

 

Der sogenannte "blaue Sarg" steht in einem Raum über der Sakistei. Es ist ein Holzsarg mit Verzierungen aus Bleielementen. Wer darin beerdigt ist, ist unbekannt und noch ein Geheimnis. Man hatte ihn noch nicht geöffnet. Bei einer Öffnung sind denkmalrechtliche Vorschriften und medizinische Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, wie Wilfried Schröter erklärte.

Zu einem besonderen Genuss kamen die Besucher während der Führung. Der Gast Prof. Dr. Andreas Schmidt von der TU Clausthal setzte sich spontan an die Orgel und spielte. Die Zuhörer belohnten es mit Applaus. 

Auch in St. Marien standen Kirche und Kirchgarten den ganzen Tag über offen. Es fanden mehrere Führungen statt. Die "KinderKirchenFührer" führten zum Abschluss ihrer Ausbildung Kinder und ihre Eltern. Zwei weitere Führungen hatten zum Schwerpunkt: 500 Jahre Marienaltar und Barockorgel.

Zum Abschluss des Tages hielt die Kirchenvorsteherin Uta Herrmann eine Andacht. Für den Rahmen sorgte Jörg Ehrenfeuchter an der Orgel und Maren Stricker mit Gesang.


St. Jacobi - Schlosskirche

Prof.Dr. Andreas Schmidt

St. Marien

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:





Altes Uhrenwerk

Im Turmmuseum


Wilfried Schröter (Mitte)








Hier hat man sich verewigt







Jörg Ehrenfeuchter an der Orgel, Maren Stricker Gesang

 

Anzeige