Sport

08.09.2018

ADAC-Rallye - Die Motoren röhren wieder


von Bernd Stritzke

Wer es bisher noch nicht gelesen hat, wird es sicher an diesem Samstag hören: Die 13. ADAC Rallye Niedersachsen gastiert in Osterode. In 13 Wertungsprüfungen werden Rallye-Profis, aber auch ambitionierte Amateurfahrer, ihr Können auf den Pisten rund um Osterode unter Beweis zu stellen.

Nach dem offiziellen Start der 47 Teilnehmer gestern vor dem historischen Kornmagazin ging es gleich auf die ersten beiden Wertungsprüfungen.

Auf der 8,6 km langen Strecke im Windpark von Hattorf dominierte das Spitzenteam Dominik Dinkel und Christina First mit ihrem Skoda Fabia R5 nur 4 Sekunden vor dem Verfolgerduo Marijan Griebel und Alexander Rath in einem Peugeot 208 T16 R5. Die Osteroder Carsten und Marina Kratzin erreichten mit dem Mitsubishi Evo 9 Platz 18.

Weiter ging es auf den Rundkurs nach Ührde, wo die Wertungsprüfung 2 in 3 Runden durchfahren werden mußte und starke Überholmanöver zu erwarten waren. Hier konnte das Team Griebel/Rath Boden gutmachen und die Wertungsprüfung sowie die Gesamtwertung des Freitags für sich entscheiden. Platz 2 für Team Dinkel/Fürst. Platz 3 sicherten sich Ruben und Petra Zeltner im Porsche 996 GT3. Team Kratzin verteidigte den 18. Platz.

Überschattet wurde das Rennen in Ührde von einem tragischen Unfall, bei dem die Co-Pilotin des Vorausfahrzeuges verletzt und vorsorglich per Rettungshubschrauber ins Klinikum gebracht wurde.

Eine Teilnahme an der Rallye war für Mathias Fröhlich und Thomas Smidt fraglich. Beide hatten sich noch vor zwei Tagen gefreut, endlich mal wieder vor heimischer Kulisse ein Rennen bestreiten zu können. Doch wie in den Jahren zuvor streikte das Fahrzeug. "Leider hat uns die Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht und der Rückwärtsgang läßt sich nicht mehr einlegen. Einen Tag vor dem Start ist eine Reparatur nicht mehr möglich, zumal die Ersatzteile erst aus Luxemburg bzw. Frankreich besorgt werden müßten", schildert ein maßlos enttäuschter Thomas Smidt die Lage. Am Freitag jedoch wurde der Citroen DS 3 R3 T Max mit der Startnummer 24 bei der WP Windpark gesichtet. Bleibt zu hoffen, daß das neue Getriebe hält.

Am heutigen Samstag erwartet die rennsportbegeisterten Zuschauer weitere interessante Wertungsprüfungen in Elbingerode, Hattorf, Pöhlde, Scharzfeld Gieboldehausen, Eisdorf...

Wer lieber einmal hinter die Kulissen des Rallyesport blicken möchte, kann im Servicepark auf der Bleichestelle in Osterode den Mechanikern über die Schulter gucken.

 

Die aktuellen Ergebnisse finden Sie im Live-Timing

Die Streckenkarten der einzelnen Wertungsprüfungen finden Sie in den Zuschauer Infos des ADAC (PDF-Download).

 








Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:























 

Anzeige