Kultur / Vorgemerkt

08.09.2018

ABO Reihe Osterode des GÖTTINGER SYMPHONIE ORCHESTERS startet


Karten für die ABO Reihe sind noch zu haben.

...GSO

Unter dem Motto „Welcome Nicholas Milton“ startet das Göttinger Symphonie Orchester seine neue ABO Reihe am 23. 09. 12018 um 20:00 in der Stadthalle Osterode. Auf dem Programm stehen:

JOHANNES BRAHMS
Akademische Festouvertüre c-Moll op. 80

ANTONÍN DVOŘÁK
Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 h-Moll op. 104

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Der neue Chefdirigent und künstlerische Leiter des Göttinger Symphonie Orchesters, Dr. Nicholas Milton, gibt an diesem Abend sein Debüt in Osterode. Solist des Abends ist der Cellist Daniel Müller-Schott.

„Orden sind mir wurscht, aber haben will ich sie“, erklärte Johannes Brahms – und nahm ein Ehrendoktorat der Universität Breslau an. Dass die Sache einen Haken hatte, erfuhr er erst später: Man erwartete eine Dankeskomposition von ihm. So schrieb Brahms im Sommer 1880 seine „Akademische Festouvertüre“. Darin verarbeitete er, der selbst nie eine Universität besucht hatte, vier Burschenschaftslieder. „Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!“ Das sagte Brahms über das 1894/95 entstandene h-Moll-Werk seines Kollegen Antonín Dvořák. Tatsächlich gelang dem tschechischen Komponisten das romantische Cellokonzert schlechthin – symphonisch konzipiert, mit sehr farbigen und facettenreichen Orchesterpartien, die den Klang des Soloinstruments dennoch nie überdecken.
„Ta-ta-ta-taaa“ – das viertönige Klopfmotiv zu Beginn der fünften Symphonie wurde zum Markenzeichen Beethovens und der klassischen Musik überhaupt. Die Nachwelt verstand diese Töne als „Schicksalsmotiv“ und das ganze Werk als Beethovens „Schicksals-Symphonie“. Ob zu Recht oder nicht, mit der 1808 vollendeten Fünften verbindet sich die Vorstellung eines heldenhaften Menschen, der gegen ein übermächtiges Verhängnis ankämpft und es schließlich überwindet.


Dem Auftaktkonzert am 23.9. folgen noch drei weitere Konzerte am 29.11.18 („Romantisch“), 1.3.19 („Kuba“) und am 4.5.19 („Russland“).

Aufgrund bereits bestehenden Verpflichtungen wird der Australier Dr. Nicholas Milton nicht alle Konzerte in Osterode selbst dirigieren können. Darunter fällt auch das Neujahrskonzert am 10.1.2019 (dieses Konzert ist nicht Teil der ABO-Reihe), das von Tobias Wögerer dirigiert wird.

Einzelkarten für diese Veranstaltung:
Preise: 40,70 € / 35,20 € / 28,60 € / 19,80 € / 11,00 €, Schüler/Studenten: 11,00 €

Das ABO sowie die Einzelkarten für die Konzerte sind in der Stadthalle Osterode am Harz, der Geschäftsstelle des Göttinger Symphonie Orchesters, unter www.reservix.de sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.


Der neue Chefdirigent und künstlerische Leiter des Göttinger Symphonie Orchesters, Dr. Nicholas Milton

Solist des Abends ist der Cellist Daniel Müller-Schott.

Das Göttinger Symphonie Orchester

 

Anzeige