Meldungen / Feuerwehr

30.07.2018

Dachstuhl brannte in Pöhlde


von Markus Herzberg

Am frühen Samstagmorgen, kurz nach 6:00 Uhr, wurden die Feuerwehren der Stadt Herzberg zu einem Dachstuhlbrand in die Brandenburger Straße in Pöhlde gerufen.
Um kurz zuvor hatten die Bewohner einer Wohnung im Obergeschoss einer Doppelhaushälfte in der Brandenburger Straße das Feuer bemerkten.

Der Brand war auf dem Balkon ausgebrochen und hatte sich bereits durch die geborstenen Fensterscheiben auf das Wohnzimmer und die Küche ausgeweitet. Die Familie konnte sich vor Eintreffen der Feuerwehr selbst aus dem brennenden Haus in Sicherheit bringen. Die zum Glück unverletzten Hausbewohner wurden an der Einsatzstelle durch den Notarzt untersucht und durch die Bereitschaft des Roten Kreuzes betreut ehe sie bei Verwandten unterkommen konnten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Pöhlde hatten die Flammen bereits auf den Dachkasten übergegriffen. Durch die sofortige Vornahme von zwei Rohren auf der Gebäuderückseite konnte im Außenangriff eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Beim anschließenden Innenangriff wurde das Feuer in den Wohnmräumen von mehreren Trupps unter Atemschutz gelöscht.

Ein Übergreifen des Brandes auf die benachbarte Doppelhaushälfte konnte verhindert werden, es kam hier lediglich zu einer leichten Verrauchung der Räume.
Bei den Nachlöscharbeiten wurden Verkleidungen im Gebäude sowie mit Hilfe der Drehleiter Teile der Dachhaut geöffnet um Glutnester ablöschen zu können. Die betroffenen Bereiche wurden anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Kreisbrandmeister Volker Keilholz sowie Stadtbrandmeister Gerd Herrmann waren im Verlauf des Einsatzes ebenfalls vor Ort und wurden vom Pöhlder Ortsbrandmeister Thomas Giaquinto über die Lage informiert.

Während die Ortfeuerwehren nacheinander aus dem Einsatz entlassen werden konnte verblieben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Pöhlde bis gegen 9:00 Uhr vor Ort. Insgesamt waren 85 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren der Stadt Herzberg an den Löscharbeiten beteiligt. Hinzu kamen 9 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes sowie der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes aus Bad Lauterberg.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Pöhlde: 26 Einsatzkräfte mit TLF16, LF16-TS, TSF-W, MTW
Feuerwehr Herzberg: 26 Einsatzkräfte mit DLK 23/12, HLF20, LF20, TLF 16/25, ELW1
Feuerwehr Scharzfeld: 12 Einsatzkräfte mit LF8, TLF3000, MTW
Feuerwehr Lonau: 12 Einsatzkräfte mit TSF-W, MTW
Feuerwehr Sieber: 8 Einsatzkräfte mit TSF, MTW
Rettungsdienst: 4 Einsatzkräfte Rettungswagen aus Herzberg sowie Notarzt aus Bad Lauterberg
DRK Bereitschaft Bad Lauterberg: 5 Einsatzkräfte mit RTW und ELW




 

Anzeige