Politik / Wirtschaft / Politik

22.05.2018

Welttag der Bienen und Tag der Artenvielfalt 2018 mahnen zum Handeln!


Grüne Göttingen fordern größere Anstrengungen zum Erhalt der biologischen Vielfalt

...Die Grünen

Am 20. Mai ist Welttag der Biene, am 22. Mai 2018 Internationaler Tag zum Erhalt der Artenvielfalt. Zwei gute Gründe, um sich die Bedeutung der Biodiversität bewusst zu machen. Der Tag der Biene wurde gerade erst auserkoren, der Aktionstag zum Erhalt der Artenvielfalt wurde im Jahr 2000 durch die UNO eingeführt und geht auf die internationale Konvention zur Biologischen Vielfalt im Mai 1992 von Rio de Janeiro zurück.

Der "Living Planet Index" des WWF legte 2014 dar, dass die Artenvielfalt auf der Erde zwischen 1970 und 2010 um 52 Prozent gesunken ist. Inzwischen sind viele weitere Arten unwiederbringlich verschwunden

Vielfach wird das derzeitige Artensterben mit den Massenaussterben der Vergangenheit verglichen. Der Unterschied früherer Massensterben zur derzeitigen Situation ist aber, dass das heutige Artensterben durch den Menschen mit seinen Aktivitäten und seinem Raum- und Ressourcenanspruch verursacht wird.

Peter Pütz, Mitglied des GRÜNEN Stadtvorstandes konstatiert: "Der Schutz der Artenvielfalt ist eine der wichtigsten Lebens- und Überlebensgrundlagen. Wir profitieren und leben von Biodiversität und sind ein Teil davon. Untersuchungen zeigen, dass mittlerweile Städte mit kluger Raumplanung geradezu Zentren einer reichen Artenvielfalt sein können. Die gute Nachricht ist also, dass wir konkret vor Ort etwas tun können. Biotope, geschützte Fließgewässer und grüne Inseln im Stadtgebiet erhöhen die Strukturvielfalt in urbanen Räumen und können helfen dem Artenschwund entgegen zu wirken."

Marie Kollenrott, ebenfalls Mitglied im Vorstand, ergänzt: "Durch das Aussterben von Arten gibt es Ausfälle in den Funktionen von Ökosystemen und es ist nicht abzusehen, wie groß die Konsequenzen für das gesamte System sind, wenn in rasantem Tempo massenhaft Arten verschwinden. Der starke Rückgang der Bienen ist das wohl prominenteste Beispiel der aktuellen Diskussion und macht erschreckend deutlich, dass der Schutz der Artenvielfalt nicht nur eine Vorsorgemaßnahme für eine auch in Zukunft lebenswerte Umwelt, sondern auch eine Verpflichtung gegenüber den nachfolgenden Generationen ist. Die Vielfalt ist die Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung jedes Landes, 40 % des weltweiten Handelsvolumens basiert auf der Nutzung natürlicher Lebensgrundlagen und damit der biologischen Vielfalt. Die Vielfalt der Arten ist folglich auch unser aller Sozialversicherung.

Wir Grünen rufen dazu auf die Anstrengungen zum Schutz der Artenvielfalt in Stadt und Landkreis zu verstärken, um einen Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt zu leisten. Wenn wir dem Artenschwinden jetzt nicht mit aller Kraft entgegenwirken, werden wir uns fragen lassen müssen, warum wir nichts getan haben, als wir es noch konnten."

 

Anzeige