Politik / Wirtschaft

26.02.2018

Arbeit der AG 60 Plus ist Aushängeschild für die gesamte SPD


Der Vorsitzende der SPD AG 60 Plus Region Harz Helmut Minne führte durch die Jahreshauptversammlung.

GroKo auch Thema bei der Jahreshauptversammlung der SPD AG 60 Plus / Weitergabe der Informationen durch die Ortsvereine teilweise dürftig

von Herma Niemann

Herzberg. Auch bei der Jahreshauptversammlung der SPD AG 60 Plus Region Harz, die in der vergangenen Woche in der Seniorenresidenz Stiemerling in Herzberg stattfand, war das beherrschende Thema das einer eventuellen Großen Koalition in der Bundesregierung.

„Wir müssen beweisen, dass wir als Partei dem Staat etwas geben wollen“, so der stellvertretende Landrat Dr. Andreas Philippi (SPD) in seinem Grußwort „denn in den letzten Jahren haben wir in der GroKo viel erreicht, uns jedoch beschissen verkauft“. Die SPD stünde vor schwierigen Entscheidungen, womit Philippi das Mitgliedervotum meinte. „Aber was könnte eigentlich noch schlechter werden als die letzten Umfrageergebnisse für die SPD?“. Die Politik sei eine Sache von kleinen Schritten, bei denen es manchmal besser sei, vorher nachzudenken oder eine Nacht drüber zu schlafen, bevor man etwas vorschnell bekanntgebe. Und Martin Schulz empfahl Philippi kurzerhand wieder einen EU-Parlamentsposten: „Da ist ein Kommissarposten zu besetzen – das kann er gut“.

Der Vorsitzende des Ortsvereins Hattorf, Lutz Riemann, betonte in seinem Grußwort, dass er die Arbeit der AG 60 Plus sehr schätze. Was das Thema GroKo anginge, habe er sich zwar entschieden, dies müsse jedoch jeder für sich persönlich entscheiden. Klar sei, dass der Koalitionsvertrag eine sehr rote Handschrift trage. Feststehe auch, dass sich die SPD erneuern müsse, um zum einen nicht bei 16 Prozent zu bleiben, aber auch zum anderen, wenn es zu einer GroKo käme.

Im weiteren Verlauf berichtete der Vorsitzende der AG 60 Plus, Helmut Minne, dass er zu einem runden Tisch im Altkreis Osterode eingeladen, er aber nur wenig Rückmeldungen erhalten habe, genauso wie bei den Meldungen der Delegierten zur Unterbezirks-Delegiertenkonferenz. Einladungen und Veranstaltungs-Informationen würde er immer an alle Ortsvereine geben, so Minne, die Weitergabe der Informationen lasse jedoch bei manchen Ortsverbänden eher zu Wünschen übrig, und leider hätte man nicht die Mittel, jedes AG-Mitglied persönlich anzuschreiben.

Jedes SPD-Mitglied über 60 ist automatisch Mitglied in der AG 60 Plus, und die habe in der Region über 600 Mitglieder. Merkwürdigerweise bekäme man trotzdem keine 30 Delegierte zusammen, bemängelte Minne. Als ein Jahr der Herausforderungen bezeichnete der Vorsitzende das vergangene Jahr mit der Landtags- und der Bundestagswahl. Dabei sei die Bundestagswahl eine herbe Niederlage gewesen, die so nicht zu erwarten gewesen sei. Sollte es zur GroKo kommen, müsse sich die SPD besser präsentieren als sie es zur Zeit mache, betonte Minne. Zwar seien die Inhalte der Koalitionsverhandlungen von Bedeutung, doch die Ämterumverteilungen hätten die Stimmung gespalten. Außerdem brauche man sich nicht wundern, dass die Umfrageergebnisse nur bei 16 Prozent liegen würden, wenn man die „No GroKo“-Rede des Juso-Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert (SPD) verfolgt habe, in der Kühnert der SPD einen „Tritt in den Hintern“ verpassen würde. „Ich fühle mich da persönlich angesprochen“, so Minne „ich bin auch die SPD, und lasse mir aber nicht in den Hintern treten“. Den Mitgliederbescheid dürfe man mit Spannung erwarten, so Minne.

„Die Arbeit, die Du leistest, wird viel zu wenig gewürdigt“, sagte spontan Hans Meyer vom Ortsverein Herzberg/Pöhlde. Minne würde zu jeder Veranstaltung der SPD gehen, aber im Gegenzug würde in den Ortsvereinen viel zu wenig Werbung für die AG 60 Plus gemacht, so Meyer. Wenn sich die Ortsvereine auch mehr für die AG 60 Plus interessieren würden, käme dies auch dem Gesamtbild der SPD zugute.

Da im nächsten Jahr Neuwahlen anstehen, bei denen sich Helmut Minne nicht mehr wieder aufstellen lassen möchte, erklärte sich Jürgen Tegtmeier (zweiter Vorsitzender) bereit, sich für dieses Amt zur Verfügung zur stellen.

Termine der SPD AG 60 Plus:

Dienstag, 6. März, 15 bis 17 Uhr „Senioren mobil“ – sichere Teilnahme im Straßenverkehr mit der Verkehrswacht Göttingen und der Polizei, Mehrzweckhalle Hörden

Mittwoch, 23. Mai, Ausflug nach Königslutter

Samstag, 11. August, Sommerfest, Hattorf Oderteich

 

Anzeige