Regionales / Bad Sachsa / Walkenried

10.12.2016

Achtung: Es kann zum Ausbrechen von Weihnachtsstimmung kommen


Von Freitag bis zum morgigen Sonntag steht Bad Sachsa im Zeichen des Weihnachtsmarktes

von Christian Dolle

In Bad Sachsa kann es an diesem Wochenende zu einer erheblichen Ausbreitung von Weihnachtsstimmung kommen. Als Auslöser für diese zum Glück relativ ungefährliche Epidemie wurden mehrere mit bunten Lichtern geschmückte Buden im Bereich der oberen Marktstraße und durch die Straßen schallende Weihnachtslieder ausgemacht – in Fachkreisen wird vom Weihnachtsmarkt gesprochen.

Verstärkt wird die Wirkung durch den Duft nach Glühwein, Christstollen und vereinzelt auch Bratwurst, gegen den – so ergaben neueste Forschungen – kaum ein Mensch immun ist. Die auffallendsten Folgen einer Infektion sind gute Laune und Besinnlichkeit, in einem späteren Stadium mit Begleiterscheinungen verbunden, die zum Erwerb von Weihnachtsdeko und -geschenken führen. Auch der schlimmste Fall von Weihnachtsstimmung wurde bereits beobachtet, der sich in ausgelassener Geselligkeit, manchmal sogar im Mitsingen von Weihnachtsliedern äußert.

Zum Glück konnte bereits ein Schuldiger für die Epidemie ermittelt werden, denn bei der Eröffnung am gestrigen Freitag bekannte sich die Bad Sachsa Holding als Organisator und niemand geringerer als Bürgermeister Dr. Axel Hartmann als Schirmherr, der die Bürger seiner Stadt auch noch gut gelaunt zur Teilnahme anstachelte.

Der Auslöser der Epidemie, also der sogenannte Weihnachtsmarkt, wird nur noch bis zum morgigen Sonntag bestehen, die Folgen jedoch könnten bis zum 24. Dezember anhalten. Es wird dringend davor gewarnt, die Bad Sachsaer Marktstraße zu besuchen, vor allem einigen Kindern soll dort sogar schon der Weihnachtsmann begegnet sein, dessen Existenz jedoch bis heute wissenschaftlich umstritten ist.

 




Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:








 

Anzeige