Regionales / Stadt Herzberg / Herzberg

21.02.2018

Schwere Entscheidung für die Jury


Kreisentscheid des Vorlesewettbewerb im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Herzberg

von Christian Dolle

Sie alle hatten sich gut auf ihren großen Auftritt vorbereitet – die Schulsieger des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen, die am Dienstag im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium am Kreisentscheid teilnahmen. Am Ende jedoch konnte nur eine oder einer gewinnen und in die nächste Runde der Bezirks- und dann vielleicht der Landes- und des Bundesentscheides kommen.

Doch die acht Schüler der verschiedenen Schulen im Altkreis Osterode machten es der Jury in diesem Jahr nicht leicht. Sie alle hatten sich wie gesagt gut vorbereitet und sie alle entpuppten sich als gute Vorleser, denen das Publikum gerne zuhörte. Zuerst durften sie drei Minuten lang einen selbst ausgewählten Text vorlesen, in der zweiten Runde galt es dann, sich durch einen unbekannten Text aus dem Buch „Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr Filbert“ von Judith Rossell zu kämpfen.

Bester Vorleser der Region

Am Ende gab es fünf vierte Plätze, den dritten Platz belegte Sophie Krummnow, die sich in der ersten Runde für Cornelia Funkes „Gespensterjäger“ entschieden hatte, den zweiten Platz belegte Melvin Rafael Martinez Lind, der aus „Herr der Diebe“, ebenfalls von Cornelia Funke gelesen hatte, und Ben Haase wurde nicht nur wegen seiner Wahl für den Kinderbuchklassiker „Tom Sawyer“ zum besten Vorleser der Region gekürt.

Der Vorlesewettbewerb wird jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgeschrieben, um das Interesse am Lesen zu wecken und die Lesekompetenz zu fördern. Mit jährlich etwa 600.000 Teilnehmern ist er einer der größten Schülerwettbewerbe bundesweit. In Herzberg luden Schulleiterin Brigitte Götz und Fachlehrerin Susanne Herting ins EMAG ein, präsentiert wurde der Wettbewerb von Susanne Kinne und Leonie Hensel von der Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg. Die Jury bildeten Nicole Herbst von der Sparkasse Osterode, Einzelhändlerin Bettina Schwickert, Markus Deckert von der Kinowelt Herzberg, der Kinderbuch- und Krimiautor Hans-Joachim Wildner und Christian Dolle.

Keiner ging leer aus

An dieser Stelle soll noch einmal betont werden, dass es tatsächlich nicht leicht ist, unter acht guten Vorlesern einen besten auszuwählen. Am Ende fiel unsere Wahl auf Ben, der noch ein bisschen betonter, ein wenig emotionaler und ausgesprochen laut und deutlich gelesen hat. Da aber auch Sophie und Melvin sehr gute Leistungen ablieferten, haben wir uns als Jury kurzerhand über die Vorgaben des Wettbewerbes hinweggesetzt und auch die beiden Folgeplätze bekanntgegeben.

Vollgepackte Geschenktüten von der Firma Schwickert, der Kinowelt, der Sparkasse und der Buchhandlung Moller bekamen gerechterweise auch Stine, Elina, Mia, Sophia und Lisa für ihre Lesebeiträge. Die Urkunden des Börsenvereins überreichte Bürgermeister Lutz Peters, der auch noch einmal betonte, wie schwer es mitunter sein kann, vor Publikum laut vorzulesen und die Leistungen der Schüler daher ebenfalls zu schätzen weiß. Musik gab es in der Pause von Elisabeth Feuerstein an ihrer Gitarre und Samuel Heier und Leon Langer sorgten in Harry-Potter-Kostümen für magische Momente.


Ben

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Melvin

Sophie



 

Anzeige