Kultur

06.12.2017

Der kleine Ritter Möchtegern will Ritter werden


Der kleine Ritter Möchtegern will Ritter werden

von Angela Tietze

Das Lerbacher Komöd’chen feierte eine gelungene Premiere. Karten für die Zusatzvorstellung am 16.12.2017 sind noch erhältlich.

Lerbach. Das traditionsreiche Lerbacher Komöd’chen schaffte es auch dieses Jahr, seine kleinen und großen Zuschauer bei der Premiere des Märchens „Der kleine Ritter Möchtegern“ zu begeistern. Das Märchen überzeugte vor allem durch Witz, Charme und ausdrucksstarke Charaktere.

Der kleine Ritter Möchtegern (Christian Rucci) geht der gesamten Burggemeinschaft, vor allem seiner Schwester Blumhild (Leonie Marleaux) auf die Nerven, indem er immer wieder betont: „Ich möchte doch so gerne ein Ritter sein.“ Um seinem Wunsch nachzugeben, schickt ihn die kluge Eule Weisheit (Tim Denk) auf eine Reise, auf der er drei Abenteuer bestehen muss. Damit er nicht alleine geht, schickt ihm sein Vater Klugbert (Stefan Cyron) den tollpatschigen Schlauhans (Rebecca Vasel) und die schlaue Katze MauMau (Madelin Müller) mit auf den Weg. Zusammen bilden sie ein Team, welches für viele Lacher sorgt. Sie helfen gemeinsam dem viel beschäftigten Boten LaufLauf (Nils Polossek). Er soll die gefangengehaltene Zeit, die Tochter des Königs Pech von Pechstein Prinzessin KeinGlück (Kristia Becker) sowie die Fee Fiona (Marlene Schönfelder) von den Bösewichtern befreien. Manch kleinen Besucher gruselten der schreckliche Bär BrummBrumm (Angela Tietze), die böse Hexe KrixKrax (Ronja Tesmar) und der wilde Räuber GreifDich (Jessica Stein).

Neben der starken schauspielerischen Leistung der Darsteller, überzeugte wieder Elke Becker mit mittelalterlichen Kostümen und passender Maske (Rebecca Vasel, Caroline Gärtner). Außerdem fügte sich die liebevoll gestaltete Drehbühne (Kristia Becker, Rebecca Vasel, René Vasel, René Hallbauer, Elke von Cederstolpe, Harald Viebrans, Jessica & Jan Stein, Ronja Tesmar, Fam. Denk, Fam. Polossek) perfekt in das Märchen ein. Die Bühnengestaltung wurde durch die Technik (René Vasel, René Hallbauer, Jan Stein, Holger Schönfelder) ergänzt. Bei Textunsicherheiten war Christiane Schönfelder zur Stelle. Ein großer Dank gilt auch Kristia Becker, die erstmals alleine die Regie übernahm und auch damit überzeugte.

Der Verein Lerbacher Komöd’chen bedankt sich bei allen Helfern und Zuschauern, die die Premiere zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben. Für weitere Informationen darf gerne die Facebookseite unter „Lerbacher Komöd’chen“ besucht werden.

Karten für die Zusatzvorstellung am 16.12.17 sind bei Toto-Lotto Christina Gärtner, Friedrich-Ebert-Straße 123, Tel.: 05522/2733, erhältlich.





Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:













 

Anzeige