Panorama / Ausflugsziele

01.11.2017

Farbenpracht in den Baumkronen


Im Herbst zeigt sich der Baumwipfelpfad Harz von seiner vielleicht schönsten Seite

von Christian Dolle

Harz, Wald und Herbst, das gehört irgendwie zusammen. Und nirgendwo lässt sich die Färbung der Blätter in diesen Tagen besser beobachten als auf dem Baumwipfelpfad in Bad Harzburg. Der entwickelte sich seit seiner Eröffnung im Mai 2015 ohnehin zum touristischen Leuchtturm und zum Erfolgsprojekt. Die erwarteten Besucherzahlen wurden weit übertroffen, die halbe Million schon in diesem Jahr geknackt.

Doch gerade im Herbst lässt sich der Baumwipfelpfad auch mal in aller Ruhe erkunden. Der große Ansturm ist erst einmal verebbt, es gibt jetzt Tage, an denen man den 700 Meter langen Pfad von der 30 Meter hohen Einstiegskuppel über die kleine Hängebrücke und vorbei an den vielen Stationen fast alleine zurücklegen kann. Dann interessieren all die Fakten des für die Region durchaus gigantischen Projektes nicht. Dann erst entfaltet der Pfad zwischen den Baumkronen sein eigentliches Potenzial.

Der Wind ist hier oben sehr viel intensiver zu spüren als unten am Boden. Die Blätter rauschen in greifbarer Nähe und ihre herbstlichen Farben scheinen noch intensiver zu leuchten als von unten. Jetzt erst fällt auf, dass die Konstruktion ohne technische Spielereien auskommen und sich einfach nur still in die Natur einfügt. Jetzt erst zeigt sich die Faszination, die eigentlich zu ihrem Bau führte.

Klar, dieses Erlebnis kann sich auch bei jedem Waldspaziergang einstellen. Wer mit offenen Augen durch die Natur geht, erfährt ebenso Entschleunigung und nimmt Gerüche und Geräusche wahr, die in der Hektik des Alltags oft untergehen. Doch dass eine touristische Attraktion das vermag, ist schon außergewöhnlich. Und dass es manchmal große Projekte braucht, um uns auf solch einfache Erkenntnisse zu stoßen, das ist eben so.







Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:














 

Anzeige