Regionales / Bad Sachsa / Walkenried / Walkenried

15.08.2017

Neue Gastronomie in alten Klostermauern


Ab 22. September gibt es im Kloster Walkenried wieder Kaffee und Kuchen

von Christian Dolle

Das Kloster Walkenried ist eines der wichtigsten Touristenziele der Region und durch die Kreuzgangkonzerte auch renommierter Veranstaltungsort. Dementsprechend dramatisch ist es, wenn keine Gastronomie vorhanden bzw. wie im Moment geschlossen ist. Allerdings konnte der Landkreis Göttingen als Träger des Zisterziensermuseums nun einen neuen Pächter finden und in der vergangenen Woche den Vertrag unterzeichnen.

Die Cellerar GmbH Wöltingerode hat sich auf Gastronomie in Kultureinrichtungen spezialisiert, ist unter anderem auch im Kloster Wöltingerode und im Rammelsberg ansässig und freut sich sehr auf die Arbeit im Kloster Walkenried. „Es ist etwas ganz Besonderes“, machte Geschäftsführer Markus Grüsser deutlich, Wir hoffen, dass wir der Gastgeber sein werden, den sich alle wünschen.“

Sorgfalt vor Eile

Das hofft auch Kreisrat Marcel Riethig, der bei der Vertragsunterzeichnung auch auf die Klagen einging, das Café im Kloster stehe schon viel zu lange leer. „Es gilt hier Sorgfalt vor Eile“, sagte er, denn schließlich strebe man eine langfristige Zusammenarbeit an. Damit die gelingt, müssen die Räumlichkeiten hergerichtet werden, was insbesondere wegen des recht begrenzten Platzangebotes durchaus schwierig ist.

Wenn es dann ab dem 22. September losgeht, liegt der Schwerpunkt auf Kaffee, Kuchen und einigen kleinen Gerichten. Das reiche in kulturellen Einrichtungen erfahrungsgemäß aus, meinte Grüsser, allerdings werde man die Wünsche der Kunden genau beobachten und nach Möglichkeit viele davon über kurz oder lang berücksichtigen.

Mitarbeiter gesucht

Diese eher zurückhaltenden Aussagen haben auch mit den Plänen der Umgestaltung des Eingangsbereiches des Museums zu tun, die auf jeden Fall erfolgen wird. Auch daraus können sich natürlich noch einmal neue Möglichkeiten ergeben. Grundsätzlich aber wird das Café von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein, bei Veranstaltungen dementsprechend angepasst. Außerdem wies Grüsser darauf hin, dass nicht nur im Klostercafé in Walkenried, sondern auch an den anderen Standorten der Cellerar GmbH ständig gute neue Mitarbeiter gesucht werden und Bewerbungen immer willkommen sind.



Markus Grüsser und Marcel Riethig

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



 

Anzeige