Regionales / Stadt Osterode / Freiheit

22.09.2022

Das Freiheiter Eseltreiberfest


Die Exponate von Werner-Joachim Schatz in der Heimatstube

von Wolfgang Böttner

Nach der coronabedingten Zwangspause fand in diesem Jahr wieder das traditionelle Freiheiter Eseltreiberfest statt. Vier Freiheiter Vereine, die Heimatstube, das Rote Kreuz, der Fußballclub 1. FC Freiheit und die Reservisten luden dazu am vergangenen Wochenende in die ehemalige Freiheiter Schule  ein.

 

 

Das Fest fand in diesem Jahr in einem etwas kleinerem Rahmen statt. Auf dem überdachten Schulhof war ein Flohmarkt aufgebaut. Die Heimatstube zeigte einige Exponate des Heimatkünstlers Werner-Joachim Schatz aus Lerbach, der der Nachwelt in Osterode u.a. die Tür der Hoffnung an der St. Aegidien Marktkiche oder die "Drei schwatzenden Weiber" auf dem Kornmarkt hinterlassen hat.

Das Kuchenbuffet der Damen vom Roten Kreuz fand regen Zuspruch. Hier begrüßten Sabine Olbrich und Kristina Stoffregen (Heimatstube) die Besucher. Die Reservisten zapften Bier und der 1. FC hatten den Grill angeschmissen.

Eine besondere Ehrung erfuhr Helga Steinemann, die ehemalige Ortsbürgermeisterin. Die vier Vereine hatten für ihren verstorbenen Mann Günter Steinemann eine Bank gestiftet, die von Holger Breuwers enthüllt wurde.

Die Freiheiter und ihre Besucher waren dankbar wieder einmal ein gemeinschaftliches Fest, das Eseltreiberfest feiern zu können. 

 


Ein Flohmarkt lud zum Stöbern ein...

Klönen bei Kaffee und Kuchen

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



Lithographie von W.J. Schatz







Kristina Stoffregen und Sabine Olbrich


Helga Steinemann und Holger Breuwers

Die Reservisten

Die gestiftete Bank in Erinnerung an Günter Steinemann

Am Kuchenbuffet

 

Anzeige