Kultur / Vorgemerkt

28.07.2022

Der Kurpark wird zur Lyrischen Bühne


Der vor kurzem gegründete Verein „Lyrik lebt e. V.“ organisiert ab sofort die überregional bekannte Literaturveranstaltung „Lyrischer Garten“ und noch vieles mehr

von Herma Niemann

Osterode. Die Autorengruppe „ImTakt“, die sich der Förderung der Lyrik und kurzen Prosa verschrieben hatte, dürfte in Osterode und Umgebung nicht unbekannt sein. Nun hat sich aber etwas Entscheidendes verändert: Diese Autorengruppe ist sozusagen in dem vor kurzem gegründeten Verein „Lyrik lebt e.V.“ aufgegangen.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, vertreten durch Renate Maria Riehemann (erste Vorsitzende), Claudia Helena Dietrich (zweite Vorsitzende) und Manfred Pilz (Vorstandsmitglied). Renate Maria Riehemann, Autorin und Lyrikerin, hatte einst die Idee zum „Lyrischen Garten“ und organisierte ihn bis 2021. Sie initiierte die Autorengruppe „ImTakt“, gemeinsam mit dem Geest-Verlag den Literaturpreis Harz für Lyrik und Kurzprosa und ist Herausgeberin der dazugehörigen Anthologien. Das alles, wie auch die „Offene Lesebühne“ (ehemals „ImTakt“), soll von nun an unter dem Dach des Vereins „Lyrik lebt e. V.“ gebündelt werden, wie die Vorstandsmitglieder  im Gespräch mit unserer Zeitung berichten. Dazu kommen Kooperationen, zum Beispiel mit der Stadtbücherei.

Ein Höhepunkt im Jahresprogramm des Vereins ist wohl der Lyrische Garten, der seit 2017 immer am Sonntag nach den Sommerferien und nun zum vierten Mal in Präsenz stattfindet – in 2020 gab es wegen Corona eine digitale Ausgabe und 2021 musste die Veranstaltung ausfallen.

In diesem Jahr können sich Lyrikfreunde wieder freuen, der „Lyrische Garten“ öffnet wieder seine Pforten und findet am Sonntag, 28. August, von 11 bis 18 Uhr in der Stadthalle Osterode und im Kurpark statt.

In der Stadthalle wird es ein Bühnenprogramm mit Kurzlesungen verschiedener Dichter und Dichterinnen  Autoren geben. Mit dabei sein wird die bekannte Autorin Sigune Schnabel aus Düsseldorf, die gerade den Hildesheimer Literaturpreis gewonnen hat, wie auch die populäre Poetry-Slamerin Nina Tröger aus Hamburg. Tröger wird an dem Tag auch ihr neues Buch „Irgendwo da draußen sind noch Menschen“ (Geest Verlag) vorstellen.

Der Kurpark wird zur Bühne: Unter den Bäumen im Kurpark werden rund 20 Dichter und Dichterinnen aus Nah und Fern ihre Veröffentlichungen präsentieren, um mit den Gästen ins Gespräch zu kommen oder kleine Auszüge vorzulesen.

Auf einer kleinen Außenbühne werden um 13 Uhr Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren auftreten. Sie haben im Rahmen eines Kreismusikschulprojektes aus selbst verfassten Geschichten lyrische Songtexte kreiert, die in Form von Gedichten und Songs mit instrumentaler Begleitung vortragen werden.

Um 15 Uhr werden Schüler  der Realschule Röddenberg Gedichte zum Thema Frieden vortragen, die aber auch nachgelesen werden können, da sie an einer Wäscheleine hängen. Den ganzen Tag über wird es Bühnenpräsentationen, auch von vielen jungen Autoren, geben, versichert der Vorstand.

Mit dem „Lyrischen Garten“ wollen die Veranstalter die lyrische Szene von Osterode bereichern und Gedichte unter die Leute bringen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für den Verein wird gebeten. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Unterstützung für diese Veranstaltung erfährt der Verein „Lyrik lebt“ von der WIBO Osterode, der Volksbank im Harz und durch den Landkreis Göttingen.

Termine "Lyrik lebt"

Offene Lesebühne: Dienstag, 26. Juli, 19.30 Uhr Deutsches Haus, Badenhausen

Lyrischer Garten: Sonntag, 28. August, von 11 bis 18.00 Uhr im Kurpark und in der Stadthalle Osterode

BU

Der Vorstand des Vereins „Lyrik lebt“: Claudia Helena Dietrich, Manfred Pilz und Renate Maria Riehemann (von links). Foto Herma Niemann

 

Anzeige