Regionales / Stadt Osterode / Dorste

21.07.2022

Dorster Schüttenhoff 2023 beim Ortsbürgermeister angemeldet


Das amtierende Schüttenhoff-Komitee, Oberst Dirk Brandt, zweiter Bestemann Rainer Deppe-Wode, zweiter SM Walter Benneckendorf, erster Bestemann Torsten Klie, erster Besteknecht Marek Hoffmeister, erster Schützenmeister Achim Dix, zweiter Schaffer Janis Mißling, erster Schaffer Tim Labersweiler und zweiter  Besteknecht Pascal Kleindienst zusammen mit Schirmherr und Ortsbürgermeister Gerrit Armbrecht (4. v. re.)

von Petra Bordfeld

Damit im kommenden Jahr in Dorste der 69ste Schüttenhoff im 281sten Jahr ausgerichtet werden darf, machte sich jetzt das Komitee in Begleitung des Musikzuges der Freiwlligen Feuerwehr Dorste auf den Weg zum Edelhof,  zu Ortsbürgermeister Gerrit Armbrecht. 

Dort angekommen, machte erst einmal Oberst Dirk Brandt Meldung, dann verlas der erste Schützenmeister, Achim Dix, die erneut im historischen Wortlaut verfasste Urkunde mit der Bitte, dass der Ortsbürgermeister die Schirmherrschaft für den Schüttenhoff 2023 übernehmen möge.

Gerrit Armbrecht wiederum bedankte sich für diese Anfrage und versicherte, dass er sehr gerne dieses Amt für das große Dorffest im nächsten Jahr übernehmen wird. Zwar hätte er für den Schüttenhoff im kommenden Jahr fest eingeplant, sich zusammen mit den „Ärzten“ und „Sanitätern“ um das Wohlergehen aller zu kümmern. Diesen Posten habe er nun  ja aber gegen den des Ortsbürgermeisters eintauschen müssen. „Dennoch möchte ich im kommenden Jahr für euch da sein und euch bei Laune halten“. 

Er fühle sich vom jetzigen Komitee bestens informiert, aber wichtig sei auch, den neu hinzu gezogenen Bürger rechtzeitig zu vermitteln, was an diesem Fest so ganz besonders ist. Letztendlich müssten ja die Straßenzüge motiviert werden, Festwagen zu bauen oder sich als Fußgruppe aktiv in das Geschehen einzubringen. „Davon lebt der Dorster Schüttenhoff“.

Bei dem werde auch der Musikzug der Frewiligen Feuerwehr Dorste weiter an Bedeutung gewinnen. Er habe ja glücklicher Weise die Corona-Zeit gut überstanden, was leider nicht von allen Musikzügen gesagt werden könne.

Gerrit Armbrecht brachte aber auch seine Freude darüber zum Ausdruck, dass zum Anmelden des Schüttenhoff 2023 August Jäger gekommen war. Er hatte schließlich bereits 1963 als erster Bestemann den zweiten Schüttenhoff nach der Wiederzulassung mitorganisiert.

Abschließend ließ er es sich nicht nehmen, seiner Oma – Irmtraut – herzlichst dafür zu danken, dass sie an ihrem 85. Geburtstag die Feierlichkeiten anlässlich des bevorstehenden Schüttenhoffs auf dem Edelhof zugelassen hatte. Dafür überreichte ihr übrigens der erste Bestemann Torsten Klie ein blumiges Dankeschön.

Im Anschluss an die Anmeldung des Schüttenhoffs, der wegen Corona mit zweijähriger Verspätung stattfinden wird, bat der Ortsbürgermeister alle Beteiligten, Platz zu nehmen. So verbrachte man  bei Sonnenschein,  guter Verpflegung und den schönen Klängen des Feuerwehrmusikzuges einige gemütliche Stunden.

Inhalt der Schüttenhoff-Urkunde:

Sehr geehrter Herr Bauernmeister,

nachdem Seine Königliche Majestät von Großbritannien und kurfürstliche Durchlaucht von Braunschweig, Lüneburg u. s. w. den Dorfschaften die Haltung der Schützenhof allergnädigst hinwiederum vergönnt und die alte Grubenhagensche Schützenordnung wiederum erneuert und am 5. Mai 1742 in Kraft gesetzt hat, erlauben wir uns hiermit allergnädigst, die Abhaltung des 68. Dorster Schüttenhoffs im 275. Jahr der Wiederzulassung bewilligen zu wollen.

Der Schüttenhoff soll an Pfingsten im Jahre des Herrn 2017 stattfinden und zwar am 3./4. Juni und am 11. Juni 2017.

Die Schützenmeister und Bestemänner des Dorster Schüttenhoffs 2017 bitten allergnädigst mit handschriftlichem Brevier Nachricht zu geben.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Dorste machte mit guten Klängen deutlich, das was Großes bevorstand

Der erste Bestemann, Torsten Klie, überreichte Irmtraut Armbrecht einen Geburtstagsstrauß (li.: Karl Armbrecht)

Schirmherr Gerrit Armbrecht hält die Urkunde in den Händen. 

Erster Schützenmeister  Achim Dix laß Ortsbürgermeister Gerrit Armbrecht die Urkunde vor (im Hintergrund von links: zweiter Bestemann Rainer Deppe-Wode, zweiter Schützenmeister Walter Benneckendorf, erster Besteknecht Marek Hoffmeister, zweiter Schaffer Janis Mißling und erster Schaffer Tim Labersweiler

 

Anzeige