Regionales / SG Hattorf / Hattorf

16.07.2022

Wehren retteten Greifvogel


Der Greif ist sicher in einer Transportbox, also konnte von der Odersee-Insel wieder abgelegt werden

von Petra Bordfeld

Dem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren Hattorf und Herzberg hat ein Roter Milan sein Leben zu verdanken. Begonnen  hat es damit, dass die Freiwillige Feuerwehr Hattorf letzten Mittwoch gegen 15 Uhr zu einem außergewöhnlichen Einsatz gerufen wurde. Denn am Odersee hatte sich ein Greifvogel in einer Angelschnur verfangen und konnte sich nicht mehr von selbst befreien.

Aufmerksame Spaziergänger hatten das bemerkt und sich an die örtliche Polizei gewandt. Die wiederum alarmierte die Wehr. Was sich im zuerst nach einer einfachen Aufgabe anhörte, entpuppte sich als äußerst schwierig. Denn der Greif hing auf der Insel im Odersee fest. Also wurde die Herzberger Wehr informiert, die über ein Boot verfügt. 

Nach deren Eintreffen ist ein Trupp beider Wehren mit dem Boot zur Insel gefahren und befreite den Greifvogel  und brachten ihn sorgsam in einer Transportbox unter. Damit wurde die gefiederte Schönheit in den Harzfalkenhof nach Bad Sachsa gebracht. Dank des schnellen Einsatzes beider Wehren ist der befreite Greif wieder wohlauf. Angler sollten bitte darauf achten, Angelschnüre nicht „einfach so“ wegzuwerfen oder liegen zu lassen, sie können sich durchaus zu tödlichen Fallen entwickeln.

 

Anzeige