Regionales / Stadt Osterode / Osterode

07.07.2022

HS Neustädter Tor feierte Abschied in traditioneller Art


Die Trommelgruppe eröffnete unter Leitung von Thomas Riedel die Abschlussfeier

von Petra Bordfeld

„Das Leben ist das langsame Ausatmen der Vergangenheit und das tiefe Einatmen in der Gegenwart, um genügend Luft für die Zukunft zu haben“, dieses vielsagende Zitat eines unbekannten Philosophen, „schlängelte“ sich durch die Laudatio von Stefanie Henkel, der Leiterin der Hauptschule Neustädter Tor,  mit der sie anlässlich der Entlassfeier in der Stadthalle auf sehr offene Ohren stieß.

Nicht weniger Aufmerksamkeit erhielten die Klassenbesten und die, die sich im Laufe der Schulzeit stark für die Schulgemeinschaft eingesetzt haben. In der 9a und 9b waren es Ewaldine Hensel und Schukran Visaiova, die als Klassenbeste geehrt wurden. In der 10a war es Len Anderson, Amal Mahoud Ismail und Vanessa Wist, die ihren Abschluss mit dem Durchschnitt von 1,8 erreicht haben, in der 10b Finlay Lyko ebenfalls 1,8 im Durschnitt.

Über den Erweiterten Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) durften sich Amal Mahoud Ismail, Vanessa Wist und Finley Lyko freuen. Mustafa Al Amin und Len Anderson wurden außerdem für ihr soziales Engagement ausgezeichnet. Sie haben sich in vielen Projekten wie Brötchendienst, Schulgarten, Schülerfirma, Lekokli und noch vielem mehr für die Schulgemeinschaft eingesetzt.

Doch bis es so weit war, waren noch viel gute Musik und einfühlsame Grußworte zu vernehmen. Allerdings gehörte erst einmal das Mikrophon der Schulleiterin. Sie betonte, dass ihr beim Überlegen der Abschiedsrede gleich durch den Kopf geschossen sei, dass ja Feuer, Wasser und Erde schon bei anderen Veranstaltungen dieser Art thematisiert worden seien, jetzt müsse natürlich mal die Luft im Mittelpunkt stehen, denn dieses Element sei im wahrsten Sinne des Wortes lebenswichtig.

Niemand dürfe vergessen, dass die Vergangenheit im Prinzip der Ausatmungsprozess sei, denn die rund 60 Neunt- und Zehntklässler ließen einen Großteil ihrer Schulzeit hinter sich und damit auch das Schulgebäude mit all seiner Vielfältigkeit, die Lehrkräfte, den Schulhof, aber nicht die Schulfamilie, von der sie immer ein Teil bleiben werden und die sie übrigens immer wieder besuchen dürften.

Das tiefe Einatmen der Gegenwart bedeute, dass man diesen Tag, an dem die Zeugnisse einen Strich unter einen wichtigen Teil des Lebens zögen, genossen werden sollte. Man dürfe ihn tief einatmen, denn er sei auch der erste Tag für einen neuen Lebensabschnitt. Riesig freue sie, dass ein Großteil der Hauptschulabsolventinnen und -absolventen die zehnte Klasse der Hauptschule Neustädter Tor besuchen wird. „Nehmt gleich Fahrt auf!“.

Viele hätten schon einen Plan, wie es am 1. August weitergehen werde, viele Ausbildungsverträge seien schon unterschrieben worden. Sie hoffe, dass trotzdem die Schule nicht in Vergessenheit geraten möge. 
Und sie schloss ihre Rede mit den Worten des Dankes an alle Helferinnen und Helfer, die sich während der Schulzeit und jetzt bei der Abschlussfeier für die Schülerinnen und Schüler stark gemacht hätten. Sie ließ voller Stolz auch nicht unerwähnt, dass 21 Hauptschulabschlüsse nach Klasse 9, acht Hauptschulabschlüsse nach Jahrgang 10, zwölf Realschulabschlüsse der Sekundarstufe I und drei erweitere Sekundarabschlüsse 1 zu verzeichnen gewesen waren.

Osterodes Bürgermeister Jens Augat hatte es sich nicht nehmen lassen, in einem Grußwort darauf hinzuweisen, dass in dem neuen Lebensweg der eine oder der andere Stein in den Weg liegen könnte. Doch es werde auch Menschen geben, die beim Wegräumen helfen werden. 

Jeder habe es selbst in der Hand, wohin der Weg führen werde. Es sollte aber niemand trotz möglicher Rückschläge, die es mit Sicherheit geben werde, nicht an sich und seinem/ihren Erfolg zweifeln.
Die Corona-Pandemie und jetzt der Krieg in der Ukraine habe einen jeden dünnhäutig werden lassen, aber: „Wir müssen zusammenhalten. Gerade ihr als Schülerinnen und Schüler habt in den letzten beiden Jahren Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt gezeigt“.

Die stellvertretende Landrätin Maria Gerl-Plein outete sich während ihres Grußwortes als Erich-Kästner-Fan. Denn sie ließ den deutschen Schriftsteller, Publizisten, Drehbuchautor und Kabarettdichter in ihrer Rede auch zu Wort kommen. Zuerst mahnte sie alle an, die an diesem Tag ihr Zeugnisse in Empfang nehmen durften, dass sie immer den Mut haben sollten, zu etwaigen Irrtümern zu stehen. Dazu habe Kästner schon verlauten lassen: „Irrtümer haben ihren Wert; jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika“. Sie wünschte den Schulabgängern/innen für Zukunft nur das Beste. 
Aber auch der Leiter des Polizeikommissariats Osterode, der Erste Polizeihauptkommissar Heiko Fette, sparte nicht mit guten Wünschen für die Zukunft und Lob für die gute präventive Zusammenarbeit zwischen Polizei und Schule.

Joyce Spillner, die Vorsitzende des Fördervereins, sollte nicht die einzige bleiben, die noch einmal die letzten zwei Jahre und die damit verbundenen Schwierigkeiten in Erinnerung rief, welche von den Schülern/innen und der Lehrerschaft sowie den Eltern doch im gemeinsam gemeistert wurden. Auch Claudia Bialas, David Anderson und Tanja Willmer übermittelten die Abschiedsworte der Elternvertretung. Gleiches taten Len Anderson und Levin Erdmann für Jahrgang 10 und Laura Stöpler und Lisa Kühnert für Jahrgang 9, Robin Heide (Klassenlehrer 9a), Annette Schelper und Anne Römpage (Klassenlehrerinnen der Klassen 10) für das Kollegium. 

Der Wörterreigen dieses Nachmittags wurde von der Trommel-Gruppe der Hauptschule Neustädter Tor traditionell eröffnet. Untermalt wurde dann alles von Klavierklängen, für die Leonie Knäblein, Mariam Ramadan und Judy Rahid in überzeugendender Art von Susanne Goerz vorbereitet wurden. Fabienne und Salma beendeten die Feierlichkeit passend mit dem Titel „Stay“ von Rhianna, welches sie mit Olivia Chmielewski einstudiert hatten- viele würden gern Schüler/innen an der HS Neustädter Tor bleiben.
Am Ende waren sich alle einig, dass diese Abschiedsfeier bestimmt in bester Erinnerung bleiben wird.


BILDTEXTE
HS Neustädter Tor 7: Amal Mahmoud Ismail; Vanessa Wist, Len Anderson, Stefanie Henkel, Schukran Visaitova, Ewaldine Hensel und Finley Lyko durften sich über die besten Zeugnisnoten freuen.

HS Neustädter Tor 1: Die Trommelgruppe eröffnete unter Leitung von Thomas Riedel die Abschlussfeier.

HS Neustädter Tor 4: Laura Stöpler, Robin Heide und Lisa Kühnert verabschiedeten ihre Klassen.

HS Neustädter Tor 6: Schulleiterin Stefanie Henkel freute sich, Mustafa Al Amin (li.) und Len Anderson für deren Engagement ehren zu dürfen. Fotos: Petra Bordfeld


Amal Mahmoud Ismail; Vanessa Wist, Len Anderson, Stefanie Henkel, Schukran Visaitova, Ewaldine Hensel und Finley Lyko durften sich über die besten Zeugnisnoten freuen

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Laura Stöpler, Robin Heide und Lisa Kühnert verabschiedeten ihre Klassen

Schulleiterin Stefanie Henkel freute sich, Mustafa Al Amin (li.) und Len Anderson für deren Engagement ehren zu dürfen

 

Anzeige