Regionales / Stadt Osterode / Förste/Nienstedt

06.07.2022

Hinter der Freiwilligen Feuerwehr Förste liegt ein positives Jahr


Die geehrten, gewählten und verabschiedeten Kameradinnen und Kameraden zusammen mit dem Kommando und den Gästen

...von Petra Bordfeld

„Ein besonderes, ein anderes Jahr ist vorüber. Eigentlich ist kaum etwas passiert und trotzdem ist sehr viel geschehen, aber halt anders als sonst, anders als gewohnt“, Worte von Ortsbrandmeister Stefan Gerke, während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Förste, mit denen er bereits seinen Jahresbericht 2020 begonnen hatte.

Er betonte, dass es nicht nur erstaunlich, sondern auch erschreckend sei, dass er die Wortwahl nicht habe ändern müssen. Dann erinnerte er daran, dass 2021 mit einem Feuerwehr-Lockdown begonnen habe und ebenso zu Ende gegangen sei. „Dazwischen galt es in einer gewissen Normalität immer wieder Infos, Regeln, Hygienevorschriften und aktualisierte Dienstanweisungen zu beachten und umzusetzen“. Die Dienste seien von Online über die Gruppeneinteilung bis hin zum normalen Dienstalltag gegangen. 

Ebenfalls auffällig seien die relativ wenigen Einsätze im zurückliegenden Jahr gewesen. Dafür sei allerdings das Spektrum viel breiter gefächert gewesen, als im Jahr zuvor. Man habe allerdings trotz weniger Einsätze und weniger praktischer Ausbildungs-Dienste als Team sehr gut funktioniert“. Und das habe für das gesamte Sösetal gegolten. „Daumen hoch und Danke dafür!“

Besonders erfreulich sei allerdings der Zuwachs in der aktiven Abteilung, denn aus den Reihen der eigenen Jugendfeuerwehr seien drei Neue dazubekommen. „Genau dafür ist die Nachwuchsabteilung da und es freut mich, dass dies funktioniert“. Er könne aber auch weitere zwei Nachrücker aufnehmen, die nicht aus der Nachwuchswehr kommen. 

Ebenfalls sehr erfreulich stelle sich Beschaffung des Löschgruppenfahrzeuges LF 10 und die Planung des neu zu errichteten Feuerwehrhauses Förste-Nienstedt dar. Schließlich habe man da, speziell bei der Ausarbeitung der Ausschreibung für das LF10, sehr viel Zeit in 2021 eingebracht. „Wir freuen uns, dass die Verwaltung so sehr in den Standort Förste und Nienstedt investiert“. 

Auf die Mitgliederzahl zu sprechen kommend legte er offen, dass in der Einsatzabteilung 35 Mitglieder sowie in der Jugendwehr 14 Mitgliedervertreten sind. Zusammen mit der Altersabteilung, den drei Ehrenmitgliedern und den 321 Förderern zählt die Förster Wehr 403 Mitglieder. Bei diesem Zahlenspiel freue ihn besonders, dass der Altersdurchschnitt der aktiven Abteilung Ende 2021 bei 37 Jahren lag. Mittlerweile habe es eine Verjüngung auf 33 Jahre gegeben. „Darauf kann man bauen!“ 

Ortsjugendwart Marvin Mues erinnerte dran, dass dieses wohl kürzeste Jahr der Jugendfeuerwehr mit Warten begonnen hätte, wann der Dienst wieder starten könnte. So seien leider nur gut 29 Stunden Jugendarbeit zusammen gekommen.

Der Sprecher bedankte sich bei den Jugendlichen, die  trotz der schwierigen Umstände bei dem wichtigsten Hobby geblieben seien. Ein weiterer Dank ging an Ortsbrandmeister Stefan Gerke, das Kommando und an seine Stellvertreterin Jenny Beyger. Sie alle hätten ihn immer unterstützt.
Ortsbürgermeister Harald Dix begann sein Grußwort mit einem Dankeschön an alle Kameradinnen und Kameraden, die bei ihren ehrenamtlichen Einsätzen durchaus  ihr Leben aufs Spiel setzen. „Ihr seid immer für  uns da“.  Und er versprach, dass, frei nach dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, das fest eingeplante Feuerwehrhaus im Doppelhaushalt 2023/2024 der Stadt Osterode stehen werde.
Fachbereichsleiter Karl-Heinz Löwe erinnerte sich daran, dass seine erste Sitzung in diesem Amt vor vielen Jahren bei der Jahreshauptversammlung der Dorste Wehr stattgefunden hätte, die letzte sei jetzt die der Förster Wehr. Und er versicherte, dass es ihn sehr freue, dass die Ausschreibungstechnik für das neue Fahrzeug, für das gut 300 000 € auf den Tisch gelegt werden müssen, sehr gut gelaufen sei. 
Abschließend gab  es nicht „nur“ Wahlen, Beförderungen und Ehrungen, sondern auch Verabschiedungen, wo es für jeden Präsente gab. Die Ausnahme war der ehemalige Ortsbrandmeister Peter Meier, er durfte sich über die Silberne Ehrennadel der Förster Wehr freuen.

ERNENNUNGEN 

  • Zur Feuerwehrfrauanwärterin:   Anna Fricke und Lisa Kühnert
  • Zum Feuerwehrmannanwärter: Linus Meister
  • Zur Feuerwehrfrau                     Anna Fricke        

BEFÖDERUNGEN

  • Zum Oberfeuerwehrmann:   Tim Borchers und Maik Mues
  • Zum Hauptfeuerwehrmann: Michel de Frutos
  • Zum Löschmeister:          Lukas Fricke
  • Zum Oberlöschmeister:      Stefan Böhm       
  • Zum Oberbrandmeister:      Stefan Gerke
  • Zum Hauptbrandmeister:      Michael Peinemann     

EHRUNGEN

  • Für 40 Jahre:  Wolfgang Winkel

VERABSCHIEDUNGEN    

  • Karl – Heinz Löwe:  Leiter Fachbereich Bürger
  • Arnd Lomberg:         Alters- und Ehren-Abteilung
  • Marco Weitemeyer:  Gerätewart           
  • Peter Meier:               Ortsbrandmeister

WAHLEN

  • Gerätewart:        Björn Blauert
  • Schriftwart:        Marius Kohlrausch
  • Kassenprüfer:         Marco Weitemeyer und Hartmut Schott

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:




 

Anzeige